Indulgenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Indulgentia (lateinisch für Nachsicht, Gnade) ist ein Straferlass im römischen Rechtswesen. Im Großen ausgeübt wurde die Indulgenz besonders bei feierlichen Anlässen, was etwa einer Amnestie durch spätere Regenten oder Staatsoberhäupter entspricht.

Als Indulgentia wurde ferner eine auf Kaisermünzen vorkommende Göttin der Gnade bzw. als die Himmlische bezeichnet. Auf den Denaren wird sie auf einen Löwen über Wasserwellen gen Himmel reitend mit einer Standpauke dargestellt, die böse Geister in der Luft vertreibt.

In der Lehre der römisch-katholischen Kirche bedeutet Indulgenz den zeitlichen Ablass (Nachlass) der Sündenstrafen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Werther Götze: Ratschläge göttlicher Wesen, antike Münzen zum Leben erweckt. Teil 1, Eigenverlag, Erfurt 1994, S. 78–79

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Indulgenz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.