Ines Springer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ines Springer 2013

Ines Springer (* 25. November 1956 in Glauchau) ist eine deutsche Politikerin (CDU) und seit 2009 Mitglied des Sächsischen Landtags.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Erlangen der Mittleren Reife 1973 absolvierte Springer beim VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau eine Ausbildung zum Facharbeiter für Qualitätskontrolle mit Abitur. Von 1976 bis 1980 studierte sie an der Ingenieurhochschule Zwickau (heute: Westsächsische Hochschule Zwickau) und schloss in der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik als Diplom-Ingenieur ab. Von 1980 bis 1991 war sie beim VEB IFA Karosseriewerke Meerane beschäftigt, zunächst als Konstrukteur und später als Fachplanerin und Versuchsingenieurin. Von 1992 bis 1994 war sie Niederlassungsleiterin der Technoleasing für Mobilien GmbH, anschließend bis 1995 Geschäftsführerin der AHS Auto-Handel & Service GmbH. Seit 1995 ist Springer freiberuflich tätig.

Springer ist verheiratet und hat eine Tochter und zwei Enkelkinder. Sie gehört der evangelisch-lutherischen Konfession an.

Politik[Bearbeiten]

Springer ist Mitglied der CDU. Sie ist Mitglied im Kreisvorstand Zwickau und Beisitzerin im Landesvorstand der CDU Sachsen. Seit 1999 ist sie Stadträtin, CDU-Fraktionsvorsitzende und 1. Stellvertreterin des Oberbürgermeisters der Stadt Glauchau. Bei der Landtagswahl 2009 gelang ihr als Direktkandidatin im Wahlkreis Chemnitzer Land 1 mit einem Stimmenanteil von 39,3 % der Einzug in den Sächsischen Landtag. Sie ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie im Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ines Springer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien