Inese Jaunzeme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inese Jaunzeme

Inese Jaunzeme (* 21. Mai 1932 in Pļaviņas, Lettland; † 13. Februar 2011 in Riga[1][2]) war eine sowjetische Leichtathletin lettischer Herkunft. Bei einer Körpergröße von 1,69 m betrug ihr Wettkampfgewicht 70 kg.

Sie trainierte bei Dinamo Riga. Als Dritte der sowjetischen Meisterschaften 1956 im Speerwurf konnte sich Inese Jaunzeme mit 50,84 m gerade noch für die Olympischen Spiele qualifizieren. In Melbourne wurde sie mit 46,19 m Sechste der Qualifikation. Im Finale warf sie dreimal Olympischen Rekord und wurde mit 53,86 m vor der Chilenin Marlene Ahrens (mit 50,38 m) Olympiasiegerin. Sie erhielt 1957 den Orden des Roten Banners der Arbeit der Sowjetunion.

Ihre persönliche Bestleistung von 55,73 m warf sie 1960.

Nach Abschluss ihrer Sportskarriere studierte Inese Jaunzeme Medizin. Danach arbeitete sie als Traumatologin und plastische Chirurgin und lehrte am traumatologischen Institut der Stradiņš-Universität Riga.[1]

1999 wurde sie Präsidentin der Lettischen Olympischen Vereinigung (Latvijas olimpiešu kluba).

Literatur[Bearbeiten]

  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Fields Athletics, Berlin 1999, publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mirusi pirmā olimpiskā zelta medaļniece Inese Jaunzeme (nra.lv, 13. Februar 2011, lettisch, abgerufen 1. August 2014)
  2. Inese, Inese, Inese (sporto.lv,, lettisch, abgerufen 1. August 2014)

Weblinks[Bearbeiten]