Infratest dimap

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
infratest dimap Gesellschaft für Trend- und Wahlforschung mbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1996
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung Richard Hilmer, Michael Kunert, Dr. Nico A. Siegel (Geschäftsführer)[1], Reinhard Schlinkert (Generalbevollmächtigter)
Mitarbeiter 25
Branche Dienstleistung
Website www.infratest-dimap.de

Infratest dimap Gesellschaft für Trend- und Wahlforschung mbH ist ein Anbieter von Wahl- und Politikforschung in Deutschland.

Infratest dimap ist vor allem durch den in der ARD und Tageszeitungen veröffentlichten ARD-Deutschlandtrend und die Hochrechnungen und Prognosen an Wahlabenden bekannt.

Das in Berlin ansässige Institut wurde 1996 aus dem 1990 von TNS Infratest gegründeten Infratest Burke Berlin unter Beteiligung des Bonner Instituts für Markt- und Politikforschung dimap gebildet, nachdem die ARD Infratest und dimap für die hauseigene Wahlberichterstattung beauftragt hatte.

TNS Infratest hält 51 Prozent, dimap 49 Prozent der Anteile. Infratest dimap hat etwa 25 fest angestellte Mitarbeiter. Bei Telefonbefragungen werden freiberufliche Interviewer eingesetzt, an Wahltagen sind bis zu 1200 Interviewer im Einsatz.

Die von Infratest dimap eingesetzten Verfahren sind:

  • Telefonerhebungen
  • Wahltagsbefragungen
  • mündliche, persönliche Befragungen
  • schriftliche Befragungen
  • Online-Erhebungen
  • qualitative Verfahren

Kunden von Infratest dimap sind außer der ARD und der Tages- und Wochenpresse vor allem auch Presseagenturen, Verbände, wissenschaftliche Einrichtungen und andere Institutionen und Privatunternehmen in Deutschland, aber auch internationale Auftraggeber.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFührungswechsel bei infratest dimap. Infratest dimap, abgerufen am 23. Mai 2015.