Ingenic Semiconductor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingenic JZ4730

Ingenic Semiconductor ist ein chinesischer Halbleiterhersteller mit Sitz in Peking.

CPUs[Bearbeiten]

Die SoCs sind kompatibel mit dem MIPSII-Standard, besitzen eine 8-stufige Pipeline und implementieren die XBurst-RISC-Architektur.

  • Jz4720 (240 MHz, 150 mW)[1]
    • Jz4725 (360 MHz, 200 mW)[2]
  • Jz4730 (336 MHz, 200 mW)[3]
  • Jz4740 (360 MHz, 200 mW) zusätzlicher MPEG4 decoder[4]
  • Jz4750 (360 MHz, 200 mW) zusätzlicher TV-Signalgenerator[5]
    • Jz4755 (2 × 360 MHz), zusätzlicher Kern für Bildverarbeitung[6]
    • JZ4760 (600 MHz), der zweite Kern wird nur für die Videoverarbeitung genutzt, IEEE754 FPU (28 Juli 2011)
    • JZ4770 (1 GHz, ~250 mW), zusätzlicher Decoder für H.264, VC-1 und VP8, 2D+3D Graphics core (in Lizenz von Vivante) unterstützt OpenGL ES 2.0 und OpenVG 1.1

Der Jz4730 wird im Skytone Alpha 400 und dessen „Abkömmlingen“ wie der in Deutschland vertriebenen Version JAY-tech Jee-PC 400S[7] verwendet. Der Jz4732, der praktisch dem Jz4740 entspricht, findet unter anderen in der Dingoo-Spielkonsole Verwendung. Die SoCs werden häufig auch in Portable Media Playern, digitalen Bilderrahmen und GPS-Geräten verbaut.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jz4720-Datenblatt
  2. Jz4725-Datenblatt
  3. Jz4730-Datenblatt
  4. Jz4740-Datenblatt
  5. Jz4750*Datenblatt
  6. Jz4755 Multimedia Application Processor
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFlorian Müssig: Billiger Jakob – Linux-Netbook für 179 Euro. In: heise mobil. 24. november 2008, abgerufen am 2. Juni 2009.