Inger Jacobsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inger Jacobsen 1962 auf den Eurovision Song Contest in Luxemburg.
Im „Riksteatret“ („das Reichstheater“) spielte Inger Jacobsen längere Zeit Theater.
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Refrenget (Mit Thore Skogman)
  NO 17 03/1968 (5 Wo.) [1]
Singles
Frøken Johansen og jeg
  NO 1 10/1960 (16 Wo.) [2]
Han er endelig, endelig min
  NO 5 03/1961 (8 Wo.) [2]
[2][1]

Inger Jacobsen (* 13. Oktober 1923 in Oslo; † 21. Juni 1996 ebenda) war eine norwegische Sängerin und Schauspielerin.

Ihre erste Platte nahm Inger Jacobsen 1941 auf. Mit ihrer unverwechselbaren, typischen Alt-Stimme stieg sie schnell zu einer gefragten und populären Sängerin auf.

Viermal nahm sie am Melodi Grand Prix“, dem norwegischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil, außerdem sang sie – zusammen mit Jens Book-Jensen – im Halbfinale des Melodi Grand Prix 1960 die Lieder. 1962 gewann sie den Vorentscheid mit dem Lied Kom sol, kom regn („Kommt Sonne, kommt Regen“) und vertrat so Norwegen beim Eurovision Song Contest 1962 in Luxemburg-Stadt. Sie erreichte Platz zehn mit zwei Punkten.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1941: Den forsvundne pølsemaker („Der verschwundene Wurstmacher“)
  • 1957: Smuglere i smoking („Schmuggler im Smoking“)
  • 1966: Kontorsjef Tangen („Bürochef Tangen“)
  • 1975: Skraphandlerne („Die Trödler“)
  • 1975: Einar Schankes gledeshus („Einar Schankes Freudenhaus“)
  • 1994: I de beste familier („In den besten Familien“)

Diskografie[Bearbeiten]

Singles
  • 1960: Frøken Johansen og jeg („Fräulein Johansen und ich“)
  • 1961: Han er endelig, endelig min („Er ist endlich, endlich mein“)
Album
  • 1968: Refrenget (mit Thore Skogman, dt.: „Der Refrain“)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b norwegiancharts.com zum Album Refrenget
  2. a b c norwegiancharts.com zu Inger Jacobsen