Ingo Lenßen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingo Lenßen beim Deutschen Fernsehpreis 2012

Ingo W. P. Lenßen (* 2. Januar 1961 in Krefeld) ist ein deutscher Jurist und Fachanwalt für Strafrecht. Bekannt wurde er als TV-Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Lenßen spielte als Jugendlicher Eishockey in der Jugendmannschaft des Krefelder EVs. Er studierte Rechtswissenschaft von 1982 bis 1986 an der Universität Konstanz. Nach einem Referendariat in einem Anwaltsbüro in Rio de Janeiro im Jahre 1988 und seinem Examen als Assessor 1989 studierte er von 1989 bis 1990 Europawissenschaften am Europainstitut der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Als er 1990 seine Zulassung zum Rechtsanwalt erhielt, arbeitete er in der Kanzlei Müller, Lenßen, Beck in Meersburg. Dort war er bis 2003 als Sozius tätig. In seiner eigenen Kanzlei in Bodman-Ludwigshafen ist er als Fachanwalt für Strafrecht und außerdem in den Bereichen des Ehe- und Familien- sowie des Erbrechts tätig[1]. Neuerdings ist er auch als Spielerberater für brasilianische Spieler tätig. Er wird künftig vorrangig in der 2. Fußball-Bundesliga und in der 3. Fußball-Liga die Spieler betreuen.[2]

Schauspiel[Bearbeiten]

Lenßen spielte zunächst in der Sat.1-Serie Richter Alexander Hold mit. Von März 2003 bis November 2009 hatte er mit Lenßen & Partner eine eigene Serie, in der er als Anwalt im Vorfeld einer Verhandlung ermittelte oder Detektive zur Observierung von Personen beauftragte. Nach der Absetzung seiner Serie wirkt er seit Mai 2010 wieder regelmäßig in Richter Alexander Hold mit. Ein 2009 produzierter Spielfilm mit dem Titel Lenßen – Der Film wurde im Januar 2011 in Sat.1 erstmals gezeigt. Lenßen stand 2012 für seine Serie Lenßen am neuen Drehort Essen vor der Kamera.[3] Am 18. März 2012 hatte er einen Gastauftritt auf Sport1. Seit 2014 hat er bei Sat.1 Gold zwei neue Sendungen namens Ingo Lenßen: Ihr Urteil bitte! und Lenßen klärt auf!.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Lenßen unterstützt als Schirmherr die Initiative zur Drogen-Prävention Respect Yourself.[4][5][6] Zusammen mit dem früheren Justizminister Ulrich Goll übernahm Lenßen die Schirmherrschaft des ersten Jugendzivilcouragepreis 2011 des Landes Baden-Württemberg.[7]

Zudem engagierte er sich in der Schirmherrschaft und als Moderator des Rock is Sexy ’08, eines Benefizfestivals für die Lebenshilfe Tuttlingen.[8] 2009 engagierte er sich als Schirmherr für das Präventionsprojekt von Round Table Ich bin stark.[9] Lenßen unterstützt World Vision Deutschland als prominenter Kinderpate.[10] Lenßen ist laut MDR Mitglied bei World Vision.[11] Er engagierte sich sowohl in Stars am Limit als auch im Quiz Taxi für World Vision.[12][13]

Privates[Bearbeiten]

Ingo Lenßen lebt zusammen mit Ehefrau und Sohn in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee.[14] Frühere Wohnsitze hatte er auf der Insel Reichenau[14] und in Meersburg[14]

2004 wurde Lenßen vom Verband Deutscher Bartclubs zum Bartträger des Jahres 2004 gewählt und ist damit Ehrenmitglied des Bart- und Kulturclubs Belle Moustache e. V. in Leinfelden-Echterdingen.

Darüber hinaus ist Ingo Lenßen stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Schule Schloss Salem, einem Privatinternat am Bodensee.[15]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Lenßen erklärt’s: Ihr Recht: Miete und Nebenkosten. Beck in dtv, München 2008, ISBN 978-3-406-57479-5.
  • zusammen mit Peter Bothe: Lenßen erklärt’s: Ihr Recht: Testament und Erbschaft. Beck in dtv, München 2008, ISBN 978-3-406-57476-4.
  • zusammen mit Cornelia C. Mengus: Lenßen erklärt’s: Ihr Recht: Scheidung und Unterhalt. Beck in dtv, München 2008, ISBN 978-3-406-57475-7.
  • zusammen mit Jörg Richardi: Lenßen erklärt’s: Ihr Recht: Arbeit und Kündigung. Beck in dtv, München 2008, ISBN 978-3-406-57478-8.
  • zusammen mit Daniel Stengele: Lenßen erklärt’s: Dein Recht: Jugend und Schule. Beck in dtv, München 2008, ISBN 978-3-406-57477-1.
  • zusammen mit Klaus-Martin Rogg und Wolfgang Angster: Lenßen erklärt's: Ihr Recht: Führerschein und Bußgeld. Beck in dtv, München 2008, ISBN 978-3-406-57480-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rechtsanwalt Ingo Lenßen
  2. TV-Anwalt Ingo Lenßen jetzt Spielerberater/ Bericht vom 21. Juli 2012, abgerufen am 21. Juli 2012
  3. Bericht bei dwdl.de
  4. Website Respect Yourself
  5. „Ingo Lenßen: Ein Anwalt der Jugend“, Südkurier, 2. Mai 2008
  6. „Ingo Lenßen bei Respect yourself“, Südkurier TV
  7. Jugendzivilcouragepreis 2011 des Landes Baden-Württemberg. Abgerufen am 7. Februar 2011.
  8. „Ingo Lenßen wird Schirmherr des Rock is Sexy ’08“
  9. „Feueralarm im Hegau Tower“, Südkurier, 15. September 2009
  10. Es ist wichtig, über den Tellerrand zu schauen. Abgerufen am 9. Juli 2010.
  11. MDR: Riverboat [1].
  12. Maxdome: Quiz Taxi.
  13. Sat 1: „Stars am Limit“ mit Kai Pflaume: Musik-Act: DJ Bobo am Sonntag, 17. April 2005 um 20.15 Uhr - live.
  14. a b c Susanne Kurz, Nicole Riess: Er ermittelt jetzt am Bodensee. In: Südkurier vom 7. Januar 2011
  15. Vereinigung der Förderer der Schule Schloss Salem e.V. - Ansprechpartner. foerderverein-salem.de. Abgerufen am 15. Juli 2014.