Ingo Spelly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingo Spelly (* 6. November 1966 in Lübben) ist ein ehemaliger deutscher Kanute.

Ingo Spelly startete zunächst für den ASK Vorwärts Potsdam, später für den SC Magdeburg. Er wurde von Helmut Senger und Jürgen Harpke trainiert. Spelly wurde 1981 Spartakiade-Sieger im Zweier-Canadier über 500 m und 1000 m, 1983 über beide Strecken im Einer-Canadier. 1986 konnte er bei der Weltmeisterschaft Bronze im Zweier gewinnen. Zwei Jahre später siegte er mit Ulrich Papke im Zweier bei den DDR-Meisterschaften, sie wurden anschließend Dritte über 1000 m, 1987 über 500 m, bei der WM.

Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul fuhr er im Zweier mit Olaf Heukrodt und gewann die Silbermedaille. Dafür wurde er mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Silber ausgezeichnet.[1] Bei den Spielen vier Jahre danach in Barcelona trat er wieder mit Papke an. Über 1000 m gewann das Duo Gold, über 500 m Silber. 1995 wurden sie letztmals Deutsche Meister über 1000 m.

Bis zur Wende 1989 war Spelly Feldwebel bei der NVA, anschließend wurde er Fitnesstrainer im art'otel in Potsdam. Seit 2002 ist Spelly Berufsschullehrer an der Beruflichen Schule Theodor Hoppe in Potsdam.

Literatur[Bearbeiten]

  • Volker Kluge: Das große Lexikon der DDR-Sportler, Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2000, S. 369

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neues Deutschland, 12./13. November 1988, S. 4

Weblinks[Bearbeiten]

  • Ingo Spelly in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)