Ingolf Mork

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingolf Mork Skispringen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 4. Juni 1947
Geburtsort Molde, Norwegen
Sterbedatum 1. Februar 2012
Karriere
Karriereende 1972
Platzierungen
 Vierschanzentournee 1. (1971/72)
letzte Änderung: 11. Oktober 2008

Ingolf Mork (* 4. Juni 1947 in Molde; † 1. Februar 2012) war ein norwegischer Skispringer.

Bemerkenswert sind vor allem seine relativ kuriosen Ergebnisse bei der Vierschanzentournee. 1970/71 gewann er drei Einzelspringen, wurde aber in Innsbruck nur Sechzehnter und verpasste damit den Gesamtsieg. Ein Jahr später holte er den Gesamtsieg, ohne einen der vier Wettkämpfe gewonnen zu haben. Dabei profitierte Mork von der vorzeitigen Abreise der Japaner um den dreifachen Tagessieger Yukio Kasaya, die sich in der Heimat auf die Olympischen Winterspiele von Sapporo vorbereiten wollten.

Bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo belegte er beim Springen von der Kleinen Schanze den vierten Platz und war damit bester Nicht-Japaner. 1973 wurde er mit der Holmenkollen-Medaille geehrt.

Weblinks[Bearbeiten]