Ingrid Lafforgue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingrid Lafforgue Ski Alpin
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 5. November 1948
Geburtsort Luchon
Karriere
Disziplin Abfahrt, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 1970
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
Gold Gröden 1970 Slalom
Silber Gröden 1970 Riesenslalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1967
 Weltcupsiege 7
 Gesamtweltcup 4. (1969/70)
 Abfahrtsweltcup 16. (1968/69)
 Riesenslalomweltcup 5. (1969/70)
 Slalomweltcup 1. (1969/70)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 1 0 1
 Slalom 6 4 1
 

Ingrid Lafforgue (* 5. November 1948 in Luchon) ist eine ehemalige französische Skirennläuferin. Britt Lafforgue ist ihre Zwillingsschwester, Maurice Lafforgue ihr Vater; ihre Mutter ist die schwedische Skirennläuferin May Nilsson, die bei der Skiweltmeisterschaft in Zakopane 1939 Slalom-Bronze gewonnen hat.

Lafforgues größter Erfolg war der Sieg im Slalom bei der Weltmeisterschaft 1970 in Gröden, vor Barbara Ann Cochran und Michèle Jacot. Im Skiweltcup gewann sie ein Riesenslalom- und sechs Slalomrennen (der WM-Slalom von Gröden zählte auch für den Weltcup). In der Saison 1969/70 belegte sie in der Slalomweltcupwertung den ersten Platz. 1969 wurde sie Französische Meisterin im Riesenslalom und 1970 im Slalom.

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
23. Januar 1969 Saint-Gervais Frankreich Slalom
13. Januar 1970 Bad Gastein Österreich Slalom
2. Februar 1970 Abetone Italien Slalom
13. Februar 1970 Gröden Italien Slalom *
22. Februar 1970 Jackson Hole USA Slalom
1. März 1970 Vancouver Kanada Slalom
12. März 1970 Voss Norwegen Riesenslalom

* Das WM-Rennen von Gröden zählte auch für den Weltcup.

Weblinks[Bearbeiten]