Inklination

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Inklination (von lateinisch inclinare ‚(hin)neigen‘, ‚sich neigen‘) bezeichnet man:

  • in der Astronomie und Raumfahrt den Winkel zwischen der Bahnebene eines Himmelskörpers und einer Referenzebene, siehe Bahnneigung
  • in der Geophysik den Neigungswinkel des Erdmagnetfeldes zur Horizontalen, siehe Inklination (Magnetismus)
  • in der Geologie den Neigungswinkel einer Gesteinsschicht oder Formation zur Horizontalen, siehe Fallen
  • in der Zahnmedizin den Neigungswinkel eines Zahns zur Ebene, die der Unterkiefer bildet
  • in der Medizin das Vorneigen z. B. des Kopfes, siehe Inklination (Medizin)
  • in der Architektur eine leichte Einwärtsneigung von Säulen und Wänden, siehe Inklination (Architektur)
  • in der Erkenntnistheorie eine objektive Interpretation von Wahrscheinlichkeit, die insbesondere bei der Quantentheorie Anwendung findet, siehe Propensität
  • in der Mathematik auch die Steigung beispielsweise einer Funktion
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.