Inmet Mining

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Inmet Mining Corp.
Inmet Mining logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1987
Auflösung 2013
Auflösungsgrund feindliche Übernahme durch First Quantum Minerals
Sitz Toronto, KanadaKanada Kanada
Leitung Philip K. R. Pascall (Chairman),
Jochen E. Tilk (Präsident und CEO)[1]
Mitarbeiter 1.280[1]
Umsatz 1.1 Mrd. US$[1]
Branche Bergbau
Produkte Gold, Kupfer, ZinkVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Stand: 31. Dezember 2012 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2012

Inmet Mining Corp. war ein kanadisches Bergbauunternehmen mit Firmensitz in Toronto. Das Unternehmen förderte in seinen Bergwerken Gold, Zink und Kupfer.

Zu Inmet Mining gehörten das Bergwerk Pyhäsalmi in Finnland, das türkische Unternehmen Cayeli Bakir Isletmeleri sowie das spanischen Unternehmen Las Cruces zum Konzern. Außerdem wurden 80 Prozent an dem Unternehmen Minera Panamá aus Panama gehalten.[2] Im März 2013 wurde es von First Quantum Minerals für 5,1 Mrd. CAD üpernommen.[3]

Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete das Unternehmen mit 1.280 Mitarbeitern umgerechnet rund 1,1 Milliarden US-Dollar Umsatz.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Firmenprofil auf biz.yahoo.com, abgerufen am 11. Juni 2014.
  2. operating structure, inmetmining.com, Archiv vom 22. März 2013, abgerufen am 10. Juni 2014 (englisch).
  3. Pav Jordan: Cobre Panama beckons as First Quantum seals Inmet takeover. The Globe and Mail, abgerufen am 28. Mai 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]