Insider (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Insider
Originaltitel The Insider
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 157 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Michael Mann
Produktion Michael Mann
Pieter Jan Brugge
Musik Lisa Gerrard
Pieter Bourke
Kamera Dante Spinotti
Schnitt William Goldenberg
Paul Rubell
David Rosenbloom
Besetzung

Insider ist ein US-amerikanischer Thriller von Michael Mann aus dem Jahr 1999 nach einer wahren Begebenheit, die sich Anfang der 1990er Jahre zugetragen hat. Hauptdarsteller sind Russell Crowe und Al Pacino. Der Film ist eine Co-Produktion von Touchstone Pictures, Spyglass Entertainment, Mann/Roth Productions, Kaitz Productions, Forward Pass und Blue Lion Entertainment im Verleih der Buena Vista International. Er kam am 5. November 1999 in die US-amerikanischen und am 27. April 2000 in die deutschen Kinos. Den Verleih in Deutschland übernahm Constantin Film.

Handlung[Bearbeiten]

Der Chemiker Dr. Jeffrey Wigand arbeitet für einen amerikanischen Tabakkonzern in der Forschungsabteilung. Nachdem er bei seinen Vorgesetzten Bedenken wegen des Einsatzes von Abhängigkeit erzeugenden Zusatzstoffen im Tabak geäußert hat, wird er entlassen und finanziell abgefunden. Zusammen mit Lowell Bergman, der Produzent des angesehen Fernsehmagazins 60 Minutes ist, bringt er – nach anfänglicher Zurückhaltung – gegen den hartnäckigen und teilweise kriminell anmutenden Widerstand der Tabakindustrie sein Wissen an die amerikanische Öffentlichkeit. Trotz Schweigeabkommen und Morddrohungen spricht er mit 60 Minutes über seine Forschungstätigkeit im Bereich der Zusatzstoffe und enthüllt, dass bei der Zigarettenproduktion Cumarin und Ammoniak beigemengt werden, um die suchterzeugende Wirkung des Nikotins zu erhöhen. Sein zuvor eher beschauliches Leben wird dadurch auf den Kopf gestellt und seine Familie zerrüttet. Auch die journalistische Arbeit von Bergman beim Sender CBS gerät durch das brisante Material aus der Bahn, da CBS u. a. Klagen der Tabakindustrie fürchtet und die CBS-Leitung deshalb massiven Druck auf das Fernsehmagazin ausübt. Nur mit Hilfe seiner vielen Kontakte in der Medienbranche und durch geschicktes Fädenziehen gelingt es Bergman, die Story zu veröffentlichen.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Der Film beruht auf den Aussagen des echten Dr. Jeffrey Wigand und seines Kontaktes Lowell Bergman. Die Kontroverse um den 60-Minutes-Bericht, der angeblich die tatsächlichen Missstände in der Zigarettenherstellung gar nicht in vollem Umfang aufzeigte, machte 1994 Schlagzeilen.
  • Die Darstellung des Dr. Jeffrey Wigand durch den Schauspieler Russell Crowe wurde im Jahr 2006 vom renommierten US-amerikanischen Filmmagazin Premiere in der Liste der 100 besten Darstellungen der Filmgeschichte auf Platz 23 von 100 gelistet.[1]
  • Der Oberstaatsanwalt von Mississippi, Mike Moore, spielt sich im Film selbst.

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein Mann allein gegen die US-Tabakindustrie: 'Heat'-Regisseur Michael Mann rollt einen wahren Fall auf. Meisterhafter Thriller, der die Konventionen des Genres – Verfolgungsjagden und Explosionen – bewusst missachtet, um dennoch fast drei Stunden lang sagenhaft zu fesseln.“

Cinema

„Ein brillant fotografierter Politthriller, getragen von guten Hauptdarstellern, der auf veräußerlichte Gewaltakte verzichtet und seine Spannung durch die Darstellung struktureller Gewalt aufbaut. Zugleich eine eindrucksvolle Studie über die Manipulationsmechanismen der Medien.“

Lexikon des internationalen Films[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Los Angeles Film Critics Association Awards 1999

Oscarverleihung 2000

Golden Globe Awards 2000

Humanitas-Preis 2000

  • Bester Film

Political Film Society Awards 2000

National Society of Film Critics Awards 2000

Directors Guild of America Awards 2000

  • nominiert für:
    • Beste Regie

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der besten Darstellungen der Filmgeschichte auf premiere.com
  2. Insider (Film) im Lexikon des Internationalen Films