Insigne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt Kennzeichen der Macht oder Würde; zum Fußballspieler siehe Lorenzo Insigne.

Das Insigne (lat. insigne „Abzeichen, Kennzeichen“), meist in der Mehrzahl Insignien verwendet, ist ein Zeichen staatlicher, ständischer oder religiöser Würde, Macht und Auszeichnung; insofern ist insbesondere in politischen Dimensionen auch von Herrschaftszeichen die Rede. Es soll die soziale Stellung oder das Amt ihres Trägers nach außen hin sichtbar machen.

Beispiele[Bearbeiten]

Reformjüdischer Feldrabbiner des Ersten Weltkriegs mit drei sichtbaren Insignien, Davidstern an der Halskette, EK II am Bande im zweiten Knopfloch der Uniformjacke, die Rotkreuz-Armbinde als Insigne eines Nichtkombattanten, die Kippa ist nicht sichtbar; Dr. Aaron Tänzer 1917.

Insignien können sein:

Bekannte Beispiele[Bearbeiten]

Bekannte Beispiele für Insignien sind:

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerd Althoff: Die Macht der Rituale. Symbolik und Herrschaft im Mittelalter. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2003, ISBN 3-534-14749-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Insigne – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Insigne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien