Insisters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Insisters
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1980
Auflösung 1987
Gründungsmitglieder
Silvia Christoph (Mières)
Anne-Gabriele Rebholz alias Anna Strong
Karin Gottschalk
Ilonka Breitmeier
Susanne Pawlitzki
Ehemalige Mitglieder
Rosa Precht
Else Nabu
Ackie Murray
Jocelyne B. Smith
Jaquie Vergil

Insisters war eine Frauenband der NDW, die in den frühen achtziger Jahren Erfolge hatte. Sie war die erste deutsche Frauenrockgruppe, die vor einem gemischten Publikum auftrat und spielte nur Eigenkompositionen; ihre Texte waren in Deutsch und Englisch. Ihre ersten Auftritte hatten sie bei der Berliner Rockzirkustour im Rahmen der Neuen Deutschen Welle. Das war eine vom Berliner Senat gesponserte Tournee durch Deutschland (mit dabei Morgenrot, Ideal, PVC und Z). Es folgten zahlreiche TV-Auftritte und kleinere Touren, von Schweden bis Österreich. Dank CBS- Vertrag hatten die Insisters eines der ersten Musik-Videos in Deutschland für ihre LP "Moderne Zeiten". Zuletzt zeigte die Band bei ihren Auftritten eine futuristische, multimediale Rockoper ("Irongirl - die Eisenfrau") auf der Bühne. Sie handelte vom Untergang der Welt durch die Übernahme von Maschinen. Nach sieben wilden Jahren trennten sich die Bandmitglieder und gingen eigene Wege.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • Moderne Zeiten (1981)
  • Subkultur Reggae (1981)
  • Helmut - Karo Ceh (1982)

Alben[Bearbeiten]

  • Moderne Zeiten (1981)

Weblinks[Bearbeiten]