Institut für Kirchenmusik Mainz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Institut für Kirchenmusik Mainz
Träger: Diözese Mainz
Leiter: DKMD Thomas Drescher
Gründungsjahr: 1946
Ort: Mainz (Rheinland-Pfalz)
Ausbildungsmöglichkeiten: Kirchenmusikalische C-/D-Ausbildung
Anschrift: Klarastraße 10, 55116 Mainz

Das Institut für Kirchenmusik der Diözese Mainz wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als Ausbildungsstätte für katholische Kirchenmusiker und Koordinierungsstelle für Belange der Kirchenmusik innerhalb des Bistums insgesamt gegründet. Heute werden am Platz des historischen Antoniterklosters ca. 100 Schüler von acht Regionalkantoren innerhalb ihrer jeweiligen Ausbildungsgänge auf die C- bzw. D-Prüfungen in den Fächern Orgel und Chorleitung ausgebildet.

Kontemporäre Geistliche Musik[Bearbeiten]

Sechs Regionalkantoren des Bistums haben 2010 eine „Mainzer Bistumsmesse“ geschaffen. Das Ordinarium wurde in leichtem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad vertont um eine hohe Breitenwirkung und Rezeption in der Zielgruppe der einfachen Kirchenchöre zu finden. Ein erstes CD Exemplar wurde am 7. September 2010 an den Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, übergeben.[1]

Bekannte Kirchenmusiker des Bistums[Bearbeiten]

Ehemalige Kirchenmusiker des Bistums[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CD „Mainzer Bistumsmesse“ vorgestellt Mainzer Bistumsnachrichten, 7. September 2010