Institut français d’opinion publique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut français d'opinion publique (IFOP) ist ein 1938 gegründetes französisches Meinungs- und Marktforschungsinstitut mit Hauptsitz in Paris.

Geschichte[Bearbeiten]

Ifop gilt als Pionier und führender Anbieter auf dem französischen Markt der öffentlichen Meinungsumfragen und Marktforschung.[1] Jean Stoetzel, Professor für Sozialpsychologie an der Sorbonne gründete am 1. Dezember 1938 das Unternehmen. [2] Erste Umfragen wurden im Sommer 1939 in der Zeitschrift Sondage (Umfragen) veröffentlicht. Danach wurde die Veröffentlichung von Meinungsumfragen von der Zensur verboten.

Im September 1944 erfolgte die erste Studie der Nachkriegszeit mit Fragen zur FFI und der Rolle der Resistance. 1956 wurde erstmals zur Faktorenanalyse ein Computer (ein gekoppelter IBM 704) zum Zählen und Verarbeitung der Messdaten eingesetzt. 1973 erfolgten in Zusammenarbeit mit RTL halbstündige Stauprognosen durch Befragung der Urlaubsfahrer. Ifop führte 1983 zum ersten Mal bei Kommunalwahlen eine Wahltagsbefragung durch.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://opinionpublique.wordpress.com/les-instituts-de-sondage-francais-produisant-des-etudes-dopinion/
  2. Ifop Historie (französisch)