Institut national de recherche en informatique et en automatique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Institut national de recherche en informatique et en automatique (INRIA) ist eine staatliche französische Forschungseinrichtung mit technologischem und wissenschaftlichem Charakter. Sie steht unter der gemeinsamen Zuständigkeit des nationalen Ministeriums für Bildung, Forschung und Technologie und des Ministeriums für Wirtschaft, Finanzen und Industrie. Ihr Sitz befindet sich in Le Chesnay im Département Yvelines. Es ist in etwa mit der deutschen Max-Planck-Gesellschaft vergleichbar.

Das Institut wurde 1967 als IRIA (Institut de Recherche en Informatique et Automatique) gegründet und wurde ab 1980 INRIA genannt. Es arbeitet auf internationaler Ebene eng mit dem World Wide Web Konsortium (W3C) zusammen, dessen Host sie auch von April 1995 bis zum Jahr 2003 war.

Tätigkeitsbereiche[Bearbeiten]

Aufgabengebiete[Bearbeiten]

  • Grundlegende und angewandte Forschungsaufgaben, dabei insbesondere die Integration des, innerhalb des Wissenschafts- und Technologiebereiches, an Bedeutung gewonnenen Bereiches der Information und Kommunikation (I&K)
  • Verwirklichung von Versuchssystemen
  • Organisation des internationalen Austausches
  • Absicherung des Transfers und der Verbreitung von Erkenntnissen und Wissen
  • Beitrag zur Aufwertung von Forschungsergebnissen
  • Teilnahme an Kooperationsprogrammen für Entwicklung, besonders durch die Bildung
  • Erstellung wissenschaftlicher Gutachten
  • Beitrag zur Standardisierung

Produkte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]