Intendant (Südamerika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Intendant (spanisch: intendente; Aufseher, Verwalter, Intendant) ist in verschiedenen südamerikanischen Staaten die Bezeichnung für einen Verwaltungsbeamten.

Herkunft[Bearbeiten]

Im vorrevolutionären Frankreich waren Intendanten die jederzeit abberufbaren direkten Vertreter des Königs. Sie waren die Leiter der staatlichen Verwaltung in den ihnen zugewiesensen Gebieten (Intendance).

Die Bourbonen führten diese Gliederung in Spanien und Südamerika ein. Das Territorium hieß Intendencia, ihr Leiter Intendante.

Heute[Bearbeiten]

  • in Argentinien verfügt jede größere Stadt über eine Intendencia
  • in Chile ist der Intendant der Vertreter der Zentralregierung in den 15 chilenischen Regionen und damit deren höchster Verwaltungsbeamter
  • in Paraguay ist der Intendant die höchste Autorität auf kommunaler Ebene, vergleichbar mit dem Bürgermeister
  • in Uruguay obliegt dem Intendanten die Verwaltung eines der 19 Departamentos in die das Land territorial gegliedert ist