Intercity Express Programme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Intercity Express Programme, kurz IEP bezeichnet das Beschaffungsprogramm des britischen Verkehrsministeriums (Department for Transport, kurz DfT) für Nachfolger des High Speed Train bzw. Intercity 125 und Intercity 225.

Eine 2007 gestartete Ausschreibung verlangte drei Zugvarianten: für den Einsatz auf elektrifizierten Strecken, für nicht-elektrifizierte Strecken und eine bimodale Version für beide Streckenarten. 2009 wurde das Agility Trains Konsortium als Sieger der Ausschreibung bekanntgegeben,[1] und im Juli 2012 mit dem Bau von 92 Zügen beauftragt.[2] Der erste Einsatz soll ab 2017 auf der Great Western Main Line von London Paddington über Bristol nach Südwales erfolgen.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Ausschreibung[Bearbeiten]

Die Ausschreibung forderte eine einheitliche Plattform für den Zug, die je nach Konfiguration geeignet ist sowohl für den elektrischem Antrieb (25 kV 50 Hz), für die Fahrt mit Verbrennungsmotor, und als bimodale Version mit Hybridantrieb für beide Streckenarten.

Am 16. November 2007 nahm das Verkehrsministerium drei Lieferanten in die engere Auswahl - dies umfasste Alstom mit Barclays, Hitachi Transportation Systems sowie die Express Rail Alliance aus den Herstellern Bombardier Transportation, Siemens Transportation Systems, der Leasinggesellschaft Angel Trains und der Investmentgesellschaft Babcock & Brown.[4]

Alstom zog sich von der Ausschreibung im Februar 2008 zurück. Der Partner Barclays Private Equity schloss sich darauf am 28. Juni 2008, vier Tage vor Ende der Ausschreibung, mit Hitachi zusammen. Das daraus entstandene Konsortium Agility Trains umfasste nun auch das britische Bau- und Infrastrukturunternehmen John Laing plc.[5]

Am 12. Februar 2009 gab die Regierung bekannt, dass sie das Agility Trains Konsortium als bevorzugten Anbieter behandelt, die ein Angebot für einen Auftrag im Umfang von 7,5 Milliarden Pfund vorlegen sollten.[6] Die Entscheidung wurde kritisiert, da Bombardier in Derby hätte fertigen lassen können. Agility konzipierte für den Bau der Züge ein neues Werk in Nordostengland.[7]

Konstruktion[Bearbeiten]

Der Vorschlag von Agility Trains, gebaut von Hitachi, wird unter den Namen „Hitachi Super Express“ oder „Super Express Train“ geführt. Wenigstens sechs Typen sollen entsprechend der Ausschreibung gebaut werden:

  • Typ 1 - 10-teiliger dieselelektrischer Triebzug, unterteilt in
    • Typ 1A - intercity
    • Typ 1B - interurban
  • Typ 2 - 10-teiliger bimodaler Intercity-Triebzug, mit einem dieselektrischen Triebfahrzeug an einem Ende und einem elektrischen Triebfahrzeug am anderen Ende
  • Typ 3 - 5-teiliger elektrischer Triebzug (EMU)
  • Typ 4 - 5-teiliger bimodaler für den Vorortverkehr (commuter services)
  • Typ 5 - 10-teiliger intercity EMU.

Die Hybrid-Lösung lehnt sich an die Testzüge im British Rail Class 43 (HST)-Projekt an, das die InterCity 125 ablösen sollte. Die Wagenmodule werden eine Länge von je 26 Metern und eine Breite von 2,7 Metern haben, was auch für das kleine britische Lichtraumprofil noch sehr schmal ist.

Herstellung[Bearbeiten]

Die Endmontage wird in einer neuen Fabrik in Newton Aycliffe (County Durham) stattfinden. Streckentests sollen ab 2015 stattfinden, der Einsatz ist ab Ende 2017 auf der Great Western Main Line geplant.[3] Die Züge für die East Coast Main Line sollen ab Dezember 2018 bereitstehen.

Der erste Auftrag umfasst 92 Züge mit 596 Wagen in 5-teiligen und 9-teiligen Kompositionen. 369 Wagen werden für die Linie nach Bristol und Wales geliefert, 227 werden auf der East Coast Linie eingesetzt werden.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hightech-Fernzüge für England. In: DMM Mobilitätsmanager. 12. Februar 2009. Abgerufen am 16. Februar 2014.
  2. a b East Coast Main Line IEP train order confirmed (en) Railway Gazette, Sutton (UK). 18. Juli 2013. Abgerufen am 16. Februar 2014.
  3. a b The Intercity Express Programme (en) Department for Transport, Vereinigtes Königreich. 3. Oktober 2012. Abgerufen am 16. Februar 2014.
  4. Department for Transport announces shortlist for Intercity Express Programme (en) Department for Transport, Vereinigtes Königreich. 16. August 2007. Archiviert vom Original am 6. März 2008. Abgerufen am 16. Februar 2014.
  5. Change to IEP short listed bidders (en) Department for Transport. 26. Juni 2008. Abgerufen am 15. Januar 2012.
  6. Agility Trains to supply Super Express fleet (en). In: Railway Gazette International, 12. Februar 2009. Archiviert vom Original am 13. Februar 2012. 
  7. Intercity train investment creates 900 jobs along with 596 railway carriages at a new train factory. (en) Department for Transport, Vereinigtes Königreich. 25. Juli 2012. Abgerufen am 16. Februar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]