Intercontinental Rally Challenge 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Sieger der Rallye Monte Carlo: Bouffier/Panseri auf Peugeot 207 S2000

Die Intercontinental Rally Challenge 2011 war die sechste Saison der IRC. Die Saison begann am 19. Januar 2011 mit der Rallye Monte Carlo und endete nach elf Wertungsläufen am 5. November mit der Rallye Zypern. Andreas Mikkelsen gewann den Titel.

Kalender[Bearbeiten]

Der Kalender umfasste ursprünglich zwölf Veranstaltungen. Die Rali Vinho da Madeira wurde im Juni 2011 allerdings kurzfristig abgesagt, da der Veranstalter in Schwierigkeiten mit der Finanzierung geriet. Die Rallye wurde nicht durch eine andere Rallye ersetzt, sodass im Kalender anschließend nur noch elf Veranstaltungen standen.[1]

Nr. Datum Rallye Fahrerlager Belag
1 19.–22. Januar Rallye Automobile Monte-Carlo FrankreichFrankreich Valence Asphalt
2 14.–16. April Rally Islas Canarias El Corte Inglés SpanienSpanien Las Palmas Asphalt
3 12.–14. Mai Tour de Corse - E.Leclerc FrankreichFrankreich Ajaccio Asphalt
4 2.–4. Juni Prime Yalta Rally UkraineUkraine Jalta Asphalt
5 23.–25. Juni Geko Ypres Rally BelgienBelgien Ypern Asphalt
6 14.–16. Juli Sata Rallye Açores PortugalPortugal Ponta Delgada Schotter
7 26.–28. August Barum Czech Rally Zlín TschechienTschechien Zlín Asphalt
8 9.–11. September 45. Canon Mecsek Rallye UngarnUngarn Pécs Asphalt
9 22.–24. September Rallye Sanremo ItalienItalien Sanremo Asphalt
10 7.–9. Oktober RACMSA Rally of Scotland SchottlandSchottland Perth Schotter
11 3.–5. November Cyprus Rally Zypern RepublikRepublik Zypern Limassol Asphalt/Schotter

Teilnehmer[Bearbeiten]

Die Liste der Teilnehmer stellt lediglich eine Auswahl dar und ist nicht vollständig.

Team Fahrzeug Fahrer Beifahrer Reifen Rallyes
TschechienTschechien Škoda Motorsport Škoda Fabia S2000 FinnlandFinnland Juho Hänninen FinnlandFinnland Mikko Markkula M 1, 2, 4, 6, 7, 10, 11
TschechienTschechien Jan Kopecký TschechienTschechien Petr Starý M 1–10
TschechienTschechien Pavel Dresler 11
FrankreichFrankreich Nicolas Vouilloz FrankreichFrankreich Benjamin Veillas M 1
BelgienBelgien Freddy Loix BelgienBelgien Frédéric Miclotte M 1
BelgienBelgien BFO-Škoda Rally Team 2, 3, 5, 7–9, 11
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Škoda UK NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Fløene M 1–11
DeutschlandDeutschland Škoda Auto Deutschland DeutschlandDeutschland Mark Wallenwein DeutschlandDeutschland Stefan Kopczyk M 1, 7, 8, 11
DeutschlandDeutschland Matthias Kahle DeutschlandDeutschland Peter Göbel M 7, 8, 10, 11
FinnlandFinnland TGS Worldwide OU FinnlandFinnland Toni Gardemeister FinnlandFinnland Tomi Tuominen H 2–5, 7–10
SchwedenSchweden Škoda Sweden SchwedenSchweden Patrik Sandell SchwedenSchweden Staffan Parmander M 3, 4
P 6, 7, 10, 11
EstlandEstland ME3 Rally Team EstlandEstland Karl Kruuda EstlandEstland Martin Jarveoja M 4, 5, 7–11
BelgienBelgien Duindistel BelgienBelgien Bernd Casier BelgienBelgien Francis Caesemaker M 5
NiederlandeNiederlande Hans Weijs NiederlandeNiederlande Hans Weijs junior BelgienBelgien Bjorn Degandt BF 5
TschechienTschechien Simpsons Škoda Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Greer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dai Roberts P 5, 10
IrlandIrland Robert Barrable IrlandIrland Robert Barrable IrlandIrland Damien Connolly P 5
M 7, 10
TschechienTschechien Adell Mogul Racing Team TschechienTschechien Roman Kresta TschechienTschechien Petr Gross M 7
OsterreichÖsterreich Red Bull Škoda DeutschlandDeutschland Hermann Gassner junior DeutschlandDeutschland Timo Gottschalk M 8
BelgienBelgien René Georges Motorsport TurkeiTürkei Burcu Çetinkaya TurkeiTürkei Çiçek Güney Y 10, 11
FrankreichFrankreich Peugeot France Peugeot 207 S2000 NorwegenNorwegen Petter Solberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Patterson M 1
FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin FrankreichFrankreich Jacques-Julien Renucci M 1
FrankreichFrankreich Bryan Bouffier FrankreichFrankreich Xavier Panseri M 1–10
FrankreichFrankreich Enjolras Sport FrankreichFrankreich François Delecour FrankreichFrankreich Dominique Savignoni M 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peugeot UK Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Guy Wilks Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Phil Pugh M 1–10
ItalienItalien Astra Racing FinnlandFinnland Toni Gardemeister FinnlandFinnland Tomi Tuominen M 1
PortugalPortugal Peugeot Sport Portugal PortugalPortugal Bruno Magalhães PortugalPortugal Paulo Grave M 1–3, 5, 6, 8, 9
ItalienItalien Friulmotor ItalienItalien Giandomenico Basso ItalienItalien Mitia Dotta M 1
BelgienBelgien Peugeot Team Belux BelgienBelgien Thierry Neuville FrankreichFrankreich Nicolas Klinger M 1
BelgienBelgien Nicolas Gilsoul 2–5, 7–11
ItalienItalien Luca Betti ItalienItalien Luca Betti ItalienItalien Maurizio Barone M 1, 5, 7
ItalienItalien Munaretto Sport FrankreichFrankreich Pierre Campana FrankreichFrankreich Sabrina De Castelli M 3, 9
Zypern RepublikRepublik Zypern Doros Loucaides Zypern RepublikRepublik Zypern Savvas Laos M 11
BelgienBelgien Pieter Tsjoen BelgienBelgien Pieter Tsjoen BelgienBelgien Lara Vanneste M 5
TschechienTschechien Peugeot Delimax Czech National Team TschechienTschechien Pavel Valoušek TschechienTschechien Zdeněk Hrůza M 7
ItalienItalien National Proklama ItalienItalien Alessandro Perico ItalienItalien Fabrizio Carrara P 9
FrankreichFrankreich Julien Maurin Ford Fiesta S2000 FrankreichFrankreich Julien Maurin FrankreichFrankreich Olivier Ural M 1, 3, 5, 6
NorwegenNorwegen Henning Solberg NorwegenNorwegen Henning Solberg OsterreichÖsterreich Ilka Minor M 1
PolenPolen Cersanit Rally Team PolenPolen Michał Sołowow PolenPolen Maciej Baran P 5, 7
DeutschlandDeutschland Robot Racing DeutschlandDeutschland Felix Herbold DeutschlandDeutschland Kevin Zemanik 5
DeutschlandDeutschland Michael Kölbach 8
IrlandIrland Craig Breen Rallying IrlandIrland Craig Breen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gareth Roberts P 7, 10
UngarnUngarn Synergon Turán Motorsport UngarnUngarn Frigyes Turán UngarnUngarn Gábor Zsiros M 8
ItalienItalien Car Racing ItalienItalien Umberto Scandola ItalienItalien Guido D'Amore M 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alastair Fisher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alastair Fisher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Baritt P 10
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Autotek Motorsport KatarKatar Nasser Al-Attiyah ItalienItalien Giovanni Bernacchini P 11
MalaysiaMalaysia Proton Motorsport Proton Satria Neo S2000 AustralienAustralien Christopher Atkinson BelgienBelgien Stéphane Prévot M 1, 9
SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson SchwedenSchweden Emil Axelsson M 1, 2, 4, 5, 7, 8, 10
ItalienItalien Giandomenico Basso ItalienItalien Mitia Dotta M 2, 4, 5, 7–9
UkraineUkraine Oleksandr Saliuk senior UkraineUkraine Evgen Chervonenko M 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alister McRae AustralienAustralien Bill Hayes M 10
ItalienItalien National Proklama Abarth Grande Punto S2000 ItalienItalien Luca Rossetti ItalienItalien Matteo Chiarcossi M 5
PolenPolen Dytko Sport Mitsubishi Lancer Evolution X OsterreichÖsterreich Andreas Aigner OsterreichÖsterreich Daniela Ertl M 1
PortugalPortugal Vítor Pascoal PortugalPortugal Vítor Pascoal PortugalPortugal Luis Ramalho M 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Bogie Mitsubishi Lancer Evolution IX Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Bogie Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kevin Rae P 10
FinnlandFinnland Sonax Racing FinnlandFinnland Jarkko Nikara FinnlandFinnland Petri Nikara P 10
Zypern RepublikRepublik Zypern Nicos Thomas Racing Zypern RepublikRepublik Zypern Nicos Thomas Zypern RepublikRepublik Zypern Angelos Loizides M 11
Zypern RepublikRepublik Zypern CT Motorsport Ltd. Zypern RepublikRepublik Zypern Constantinos Tingirides Zypern RepublikRepublik Zypern Panayiotis Shialos M 11
Zypern RepublikRepublik Zypern Charalambos Timotheou Zypern RepublikRepublik Zypern Charalambos Timotheou Zypern RepublikRepublik Zypern Pambos Laos M 11
TschechienTschechien EuroOil Čepro Czech National Team Mitsubishi Lancer Evolution IX R4 TschechienTschechien Václav Pech junior TschechienTschechien Petr Uhel M 7
OsterreichÖsterreich DriftCompany Team OsterreichÖsterreich Beppo Harrach OsterreichÖsterreich Andreas Schindlbacher M 8
JapanJapan Team Arai Subaru Impreza R4 JapanJapan Toshihiro Arai AustralienAustralien Dale Moscatt Y 3, 6, 8, 10, 11
JapanJapan Advan Team Nutahara JapanJapan Fumio Nutahara JapanJapan Hakaru Ichino Y 6, 7, 10

Ergebnisse[Bearbeiten]

Rallye Platz Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit
MonacoMonaco Rallye Monte-Carlo 1 FrankreichFrankreich Bryan Bouffier Peugeot 207 S2000 3:32:55,6
2 BelgienBelgien Freddy Loix Škoda Fabia S2000 + 32,5
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Guy Wilks Peugeot 207 S2000 + 1:19,7
SpanienSpanien Rally Islas Canarias 1 FinnlandFinnland Juho Hänninen Škoda Fabia S2000 1:40:38,1
2 TschechienTschechien Jan Kopecký Škoda Fabia S2000 + 1,5
3 BelgienBelgien Thierry Neuville Peugeot 207 S2000 + 8,2
FrankreichFrankreich Tour de Corse 1 BelgienBelgien Thierry Neuville Peugeot 207 S2000 3:20:51,0
2 TschechienTschechien Jan Kopecký Škoda Fabia S2000 + 15,5
3 BelgienBelgien Freddy Loix Škoda Fabia S2000 + 1:02,6
UkraineUkraine Yalta Rally 1 FinnlandFinnland Juho Hänninen Škoda Fabia S2000 2:54:14,0
2 FrankreichFrankreich Bryan Bouffier Peugeot 207 S2000 + 11,7
3 TschechienTschechien Jan Kopecký Škoda Fabia S2000 + 38,7
BelgienBelgien Ypres Rally 1 BelgienBelgien Freddy Loix Škoda Fabia S2000 2:40:03,9
2 NiederlandeNiederlande Hans Weijs junior Škoda Fabia S2000 + 3:56,9
3 PolenPolen Michał Sołowow Ford Fiesta S2000 + 6:06,8
PortugalPortugal Rallye Açores 1 FinnlandFinnland Juho Hänninen Škoda Fabia S2000 2:19:03,8
2 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen Škoda Fabia S2000 + 42,3
3 TschechienTschechien Jan Kopecký Škoda Fabia S2000 + 1:46,0
TschechienTschechien Barum Rally Zlín 1 TschechienTschechien Jan Kopecký Škoda Fabia S2000 2:15:51,7
2 BelgienBelgien Freddy Loix Škoda Fabia S2000 + 1,2
3 FinnlandFinnland Juho Hänninen Škoda Fabia S2000 + 37,4
UngarnUngarn Mecsek Rallye 1 TschechienTschechien Jan Kopecký Škoda Fabia S2000 2:00:06,7
2 BelgienBelgien Thierry Neuville Peugeot 207 S2000 + 0,8
3 BelgienBelgien Freddy Loix Škoda Fabia S2000 + 1:00,0
ItalienItalien Rallye Sanremo 1 BelgienBelgien Thierry Neuville Peugeot 207 S2000 2:19:57,8
2 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen Škoda Fabia S2000 + 1,5
3 FrankreichFrankreich Bryan Bouffier Peugeot 207 S2000 + 16,0
SchottlandSchottland Rally of Scotland 1 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen Škoda Fabia S2000 1:55:17,2
2 FinnlandFinnland Juho Hänninen Škoda Fabia S2000 + 26,4
3 FrankreichFrankreich Bryan Bouffier Peugeot 207 S2000 + 1:35,3
Zypern RepublikRepublik Zypern Cyprus Rally 1 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen Škoda Fabia S2000 2:25:18,5
2 TschechienTschechien Jan Kopecký Škoda Fabia S2000 + 1:40,5
3 SchwedenSchweden Patrik Sandell Škoda Fabia S2000 + 2:54,8

Quelle (Alle Ergebnisse):[2]

Wertungen[Bearbeiten]

Zur Saison 2011 wurde ein neues Punktesystem für die Intercontinental Rally Challenge eingeführt. Punkte wurden 2011 nun an die erstplatzierten zehn Fahrer nach dem folgenden FIA-Standard vergeben.

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Bei den letzten beiden Rallyes der Saison in Schottland und Zypern wurden die Punkte zudem mit einem Koeffizienten multipliziert. Bei der Rallye Schottland betrug dieser 1,5 und bei der Rallye Zypern 2. Der Sieger erhielt somit 37,5 bzw. 50 Punkte.[3]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

In die Fahrerwertung flossen nur die besten sieben Einzelergebnisse jedes Fahrers ein.

Pos. Fahrer MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
Total Abzug  Punkte 
1 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen DNF 6 6 4 DNF 2 5 DNF 2 1 1 161,5 8 153,5
2 TschechienTschechien Jan Kopecký 8 2 2 3 DNS 3 1 1 4 5 2 183 31 152
3 FinnlandFinnland Juho Hänninen 6 1 1 1 3 2 16 125 125
4 BelgienBelgien Freddy Loix 2 4 3 1 2 3 DNF 5 123 123
5 BelgienBelgien Thierry Neuville DNF 3 1 6 DNF 4 2 1 6 DNF 115 115
6 FrankreichFrankreich Bryan Bouffier 1 7 DNF 2 DSQ 4 DNF 4 3 3 110,5 110,5
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Guy Wilks 3 5 DNF 5 4 DNF DNF DNF DNF DNF 47 47
8 SchwedenSchweden Patrik Sandell 9 9 5 12 DNF 3 44 44
9 FinnlandFinnland Toni Gardemeister 10 10 8 7 6 6 7 9 7 45 2 43
10 EstlandEstland Karl Kruuda 8 5 10 11 DNF 13 4 39 39
11 PortugalPortugal Bruno Magalhães DNF 8 5 DNF DNF 9 5 26 26
12 IrlandIrland Craig Breen 7 4 24 24
13 NiederlandeNiederlande Hans Weijs junior 2 18 18
14 DeutschlandDeutschland Matthias Kahle 19 19 10 6 17,5 17,5
15 FrankreichFrankreich Pierre Campana 14 4 8 16 16
16 PolenPolen Michał Sołowow 3 11 15 15
JapanJapan Toshihiro Arai 13 DNF 18 9 7 15 15
18 FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin 4 12 12
19 FrankreichFrankreich François Delecour 5 10 10
DeutschlandDeutschland Hermann Gassner junior 5 10 10
21 PortugalPortugal Ricardo Moura 6 8 8
UngarnUngarn György Aschenbrenner 6 8 8
ItalienItalien Alessandro Perico 6 8 8
DeutschlandDeutschland Mark Wallenwein 21 18 14 8 8 8
25 FrankreichFrankreich Julien Maurin 12 7 10 DNF 7 7
26 FrankreichFrankreich Nicolas Vouilloz 7 6 6
ItalienItalien Luca Rossetti 7 6 6
PortugalPortugal Vítor Lopes 7 6 6
ItalienItalien Umberto Scandola 7 6 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alastair Fisher 8 6 6
31 ItalienItalien Giandomenico Basso 9 9 DNF DNF 13 DNF 10 5 5
32 NiederlandeNiederlande Bernhard ten Brinke 8 4 4
PortugalPortugal Vítor Pascoal 8 4 4
TschechienTschechien Roman Kresta 8 4 4
UngarnUngarn Róbert Bútor 8 4 4
Zypern RepublikRepublik Zypern Doros Loucaides 10[' 1] 4 4
37 IrlandIrland Robert Barrable 9 DSQ 16 2 2
PortugalPortugal Sérgio Silva 9 2 2
SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson DNF 16 DNF 18 9 DNF DNF 2 2
Zypern RepublikRepublik Zypern Charalambos Timotheou 11[' 2] 2 2
41 FrankreichFrankreich Jean-Mathieu Leandri 10 1 1
OsterreichÖsterreich Beppo Harrach 10 1 1
JapanJapan Fumio Nutahara 11[' 3] DNF 15 1 1
UngarnUngarn János Puskádi 23 12[' 4] DNF 28 20 24 1 1
Pos. Fahrer MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
Total Abzug  Punkte 
  1. Bei der Cyprus Rally platzierte sich auf Rang 9 ein Fahrer mit einem Fahrzeug eines Herstellers, der nicht in die IRC eingeschrieben war. Doros Loucaides rückte daher in der Punktevergabe auf und erhielt als 10. die Punktzahl für den 9. Platz.
  2. Bei der Cyprus Rally platzierte sich auf Rang 9 ein Fahrer mit einem Fahrzeug eines Herstellers, der nicht in die IRC eingeschrieben war. Charalambos Timotheou rückte daher in der Punktevergabe auf und erhielt als 11. die Punktzahl für den 10. Platz.
  3. Bei der Sata Rallye Açores platzierte sich auf Rang 10 ein Fahrer mit einem Fahrzeug eines Herstellers, der nicht in die IRC eingeschrieben war. Fumio Nutahara rückte daher in der Punktevergabe auf und erhielt als 11. die Punktzahl für den 10. Platz.
  4. Bei der Prime Yalta Rally platzierten sich auf den Rängen 10 und 11 Fahrer mit Fahrzeugen von Herstellern, die nicht in die IRC eingeschrieben waren. János Puskádi rückte daher in der Punktevergabe auf und erhielt als 12. die Punktzahl für den 10. Platz.

Herstellerwertung[Bearbeiten]

Für die Herstellerwertung wurden nur die beiden bestplatzierten Fahrer mit Fahrzeugen des jeweiligen Herstellers berücksichtigt und deren Punkte addiert. Auf die Platzierungen von unberücksichtigten Fahrern rückten die folgenden Fahrer nach. In die Herstellerwertung flossen nur die besten sieben Einzelergebnisse jedes Herstellers ein.

Pos. Hersteller MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
Total Abzug  Punkte 
1 TschechienTschechien Škoda 30 43 33 40 43 43 43 40 30 64,5 86 495,5 133 362,5
2 FrankreichFrankreich Peugeot 40 27 37 30 16 19 15 30 40 37,5 24 315,5 74 241,5
3 JapanJapan Subaru 14 4 14 1 16 2 10 6 15 42 124 7 117
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport 10 3 10 4 23 20 10 30 110 3 107
5 JapanJapan Ralliart 6 10 8 20 5 18 6 1,5 36 110,5 6,5 104
6 JapanJapan Honda 8 4 16 3 3 12 46 46
7 MalaysiaMalaysia Proton 16 1 16 8 41 41
8 ItalienItalien Abarth 1 3 10 1 15 15
Pos. Hersteller MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
Total Abzug  Punkte 

Fahrerwertung 2WD Cup[Bearbeiten]

In die Fahrerwertung des 2WD Cup flossen nur die besten sieben Einzelergebnisse jedes Fahrers ein.

Pos. Fahrer MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
 Punkte 
1 FrankreichFrankreich Jean-Michel Raoux 7 1 2 3 7 14 DNF 1 120
2 ItalienItalien Stefano Albertini 3 DNF 1 1 2 2 119
3 UngarnUngarn János Puskádi 9 3 DNF 6 3 4 71,5
4 EstlandEstland Martin Kangur DNF 6 11 6 DNF DNF 1 53,5
5 FrankreichFrankreich Pierre-Antoine Guglielmi 1 3 40
6 Zypern RepublikRepublik Zypern Andreas Charalambous 3 30
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John MacCrone 2 27
8 FrankreichFrankreich Pierre Campana 1 25
SpanienSpanien Joan Vinyes 1 25
BelgienBelgien Kris Princen 1 25
PortugalPortugal Paulo Maciel 1 25
ItalienItalien Davide Medici 1 25
13 FrankreichFrankreich Eric Mauffrey 4 DNF 5 DNF 22
14 Zypern RepublikRepublik Zypern Doros Constantinou 5 20
15 SchweizSchweiz Michaël Burri 2 18
SpanienSpanien Gorka Antxustegi 2 18
FrankreichFrankreich Guy Fiori 2 18
RumänienRumänien Vlad Cosma 2 18 18
IrlandIrland Tommy Doyle 2 18
TschechienTschechien Václav Dunovský 2 18
UngarnUngarn Menyhért Krózser 2 18
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ruary MacLeod 4 18
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Harry Hunt 20 6 6 DNF DNF 9 DNF DNF 18
24 FrankreichFrankreich Renaud Poutout 3 15
SpanienSpanien Angel Marrero 3 15
BelgienBelgien Kevin Demaerschalk 3 15
PortugalPortugal Carlos Costa 3 15
UngarnUngarn Sasa Ollé 3 15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Jardine 5 15
30 SpanienSpanien Raul Quesada 4 12
FrankreichFrankreich Jean-Paul Villa 4 12
GeorgienGeorgien Archil Bidzinashvili 4 12
NiederlandeNiederlande Kevin Abbring 4 12
PortugalPortugal Tiago Mota 4 12
TschechienTschechien Petr Zedník 4 12
UngarnUngarn Zsolt Szíjj 4 12
ItalienItalien Roberto Vescovi 4 12
38 FrankreichFrankreich Adrien Tambay 5 10
SpanienSpanien Enrique Cruz 5 10
FrankreichFrankreich Pierre Quilici 5 10
BulgarienBulgarien Ekaterina Stratieva 5 31 10
BelgienBelgien Xavier Baugnet 5 10
PortugalPortugal Olavo Esteves 5 10
UngarnUngarn Szabolcs Várkonyi 5 10
BelgienBelgien Cedric Cherain 5 10
46 ItalienItalien Andrea Crugnola 6 8
BelgienBelgien Claudie Tanghe 6 8
PortugalPortugal Joaquim Pacheco 6 8
ItalienItalien Andrea Cortinovis 6 8
50 TschechienTschechien Petr Brynda 7 10 DNF 7
51 SpanienSpanien Enrique García Ojeda 7 6
LitauenLitauen Giedrius Kriptavičius 7 6
BelgienBelgien Nicolas Damsin 7 6
PortugalPortugal João Faria 7 6
UngarnUngarn Zsolt Pénzes 7 6
ItalienItalien Alex Vittalini 7 6
57 GriechenlandGriechenland Dimitrios Amaxopoulos 8 4
ItalienItalien Alessandro Barchiesi 8 4
FrankreichFrankreich Stéphane Rovina 8 4
UkraineUkraine Vadim Trutnyev 8 4
BelgienBelgien Davy Vanneste 8 4
TschechienTschechien Lubomír Minařík 8 4
BelgienBelgien Renaud Bronkart 8 27 4
ItalienItalien Matteo Brunello 8 4
65 FrankreichFrankreich Lilian Vialle 9 2
SpanienSpanien Miguel Arias 9 2
BelgienBelgien Vincent Verschueren 9 2
PolenPolen Jarosław Kołtun 9 2
69 FrankreichFrankreich Christophe Fontaine 10 1
SpanienSpanien Rubén Gracia 10 1
FrankreichFrankreich Franck Amaudru 10 1
TschechienTschechien Milan Kneifel 10 1
ItalienItalien Elwis Chentre 10 1
Pos. Fahrer MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
 Punkte 

Herstellerwertung 2WD Cup[Bearbeiten]

Für die Herstellerwertung des 2WD wurden nur die beiden bestplatzierten Fahrer mit Fahrzeugen des jeweiligen Herstellers berücksichtigt und deren Punkte addiert. Auf die Platzierungen von unberücksichtigten Fahrern rückten die folgenden Fahrer nach. In die Herstellerwertung des 2WD Cup flossen nur die besten sieben Einzelergebnisse jedes Herstellers ein.

Pos. Hersteller MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
Total Abzug  Punkte 
1 JapanJapan Honda 12 37 18 43 15 33 43 60 86 347 27 320
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport 33 15 43 25 45 161 161
3 FrankreichFrankreich Peugeot 35 18 37 12 10 25 12 149 149
4 ItalienItalien Abarth 33 25 27 85 85
5 TschechienTschechien Škoda 12 18 43 73 73
Pos. Hersteller MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
Total Abzug  Punkte 

Fahrerwertung Production Cup[Bearbeiten]

In die Fahrerwertung des Production Cup fließen nur die besten sieben Einzelergebnisse jedes Fahrers ein.

Pos. Fahrer MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
 Punkte 
1 JapanJapan Toshihiro Arai 2 DNF 7 1 1 111,5
2 SchweizSchweiz Florian Gonon 1 1 DNF 1 75
3 ItalienItalien Marco Cavigioli 15 10 2 4 DNF 37
4 Zypern RepublikRepublik Zypern Charalambos Timotheou 2 36
5 JapanJapan Fumio Nutahara 5 DNF 3 32,5
6 Zypern RepublikRepublik Zypern Savvas Savva 3 30
7 UkraineUkraine Volodymyr Pechenyk 1 10 27
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jason Pritchard 2 27
9 SpanienSpanien José Luis Barrios 1 25
BelgienBelgien Jonas Langenakens 1 25
PortugalPortugal Ricardo Moura 1 25
TschechienTschechien Jaroslav Orsák 1 25
UngarnUngarn György Aschenbrenner 1 25
14 TschechienTschechien Vojtěch Štajf 2 7 24
Zypern RepublikRepublik Zypern Constantinos Tingirides 4 24
16 IrlandIrland Eamonn Boland 6 DNF 3 23
17 Zypern RepublikRepublik Zypern Panayiotis Yiangou 5 20
18 UkraineUkraine Yuriy Shapovalov 2 18
BelgienBelgien Anthony Martin 2 18
PortugalPortugal Vítor Lopes 2 18
TschechienTschechien Daniel Běhálek 2 18
OsterreichÖsterreich Beppo Harrach 2 18
23 Zypern RepublikRepublik Zypern Michalis Posedias 6 16
24 ItalienItalien Giacomo Ogliari 3 15
UkraineUkraine Anton Kuzmenko 3 15
NiederlandeNiederlande Jasper van den Heuvel 3 15
PortugalPortugal Vítor Pascoal 3 15
TschechienTschechien Martin Bujáček 3 15
UngarnUngarn Dávid Botka 3 15
KasachstanKasachstan Arman Smailov 5 15
31 ItalienItalien Maurizio Verini 4 12
UkraineUkraine Yevgen Konopelkin 4 12
BelgienBelgien Andy Lefevere 4 12
PortugalPortugal Sérgio Silva 4 12
TschechienTschechien Václav Arazim 4 12
UngarnUngarn László Ranga 4 12
ItalienItalien Corrado Perino 4 12
UngarnUngarn Mihály Matics 8 6 12
Zypern RepublikRepublik Zypern Costas Zenonos 7 12
40 FrankreichFrankreich Claude Carret 5 10
GeorgienGeorgien Alexander Lomadze 5 10
BelgienBelgien Philip Barbier 5 10
TschechienTschechien Jaromír Tarabus 5 10
UngarnUngarn István Pethő 5 10
45 BelgienBelgien Kris Cools 6 8
PortugalPortugal José Paula 6 8
TschechienTschechien Milan Pantálek 6 8
Zypern RepublikRepublik Zypern Phivos Nicolaou 8 8
49 FrankreichFrankreich Herve Knapick 7 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil McCance 7 6
UngarnUngarn László Vizin 9 9 6
52 FrankreichFrankreich Miguel Baudoin 8 4
BelgienBelgien Bruno Parmentier 8 4
UngarnUngarn András Hadik 8 4
55 FrankreichFrankreich Rémi Tosello 9 2
NiederlandeNiederlande Michiel Eckhaus 9 2
TschechienTschechien Richard Kirnig 9 2
58 FrankreichFrankreich Pierre Bos 10 1
NiederlandeNiederlande Roy Clijnk 10 1
TschechienTschechien Petr Trnovec 10 1
Pos. Fahrer MON
MonacoMonaco
CAN
SpanienSpanien
COR
FrankreichFrankreich
YAL
UkraineUkraine
YPR
BelgienBelgien
AZO
PortugalPortugal
ZLI
TschechienTschechien
MEC
UngarnUngarn
SAN
ItalienItalien
SCO1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
CYP2
Zypern RepublikRepublik Zypern
 Punkte 

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Intercontinental Rally Challenge 2011 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IRC: Madeira-Rallye abgesagt (Motorsport-Total.com am 26. Juni 2011)
  2. offizielle Ergebnisse der IRC 2011 (Version vom 10. Juli 2007 im Internet Archive), IRC-Homepage.
  3. 2011 IRC Sporting Regulations (Version vom 7. Oktober 2009 im Internet Archive) (PDF; 393 kB)