Interexpress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Interexpress, abgekürzt IEx, ist eine ehemalige internationale Zuggattung. Die Züge verkehrten von 1986 bis 1991 als internationale Schnellzüge zwischen der DDR, Polen, der Tschechoslowakei und Ungarn.

Geschichte[Bearbeiten]

Interexpress ist die Kurzform von Internationaler Express beziehungsweise äquivalenten Ausdrücken in anderen Sprachen. Mitte der 1980er Jahre beschlossen die Deutsche Reichsbahn und die Bahnen Polens (PKP), der Tschechoslowakei (ČSD) und Ungarns (MÁV) die Einführung dieser Zuggattung für den hochwertigen Reisezugverkehr zwischen diesen Staaten. 1986 wurden einige Schnellzüge in IEx-Züge umgewandelt. Damit kam man den westlichen Bahnverwaltungen zuvor, wo erst 1987 das Eurocity-System eingeführt wurden.

Nach der politischen Wende 1989/1990 bestand kein Bedarf mehr für ein isoliertes Angebot. Die Züge wurden 1991 teilweise abgeschafft, teilweise in Eurocity oder normale Schnellzüge umgewandelt.

Züge[Bearbeiten]

Folgende Züge verkehrten als Interexpress:

IEx Bezeichnung Zuglauf
IEx 1/2 Silesia Praha hl.n. – Warszawa Wschodnia
IEx 36/37 Báthory Budapest – Warszawa
IEx 72/73 Metropol[1] Berlin-Lichtenberg – Praha-Holešovice – Budapest
IEx 74/75 Hungaria[2] Berlin-Lichtenberg – Praha-Holešovice – Budapest
IEx 76/77 Primator Berlin–Lichtenberg – Praha
IEx 78/79 Progress Berlin–Lichtenberg – Praha
IEx 242/243 Berolina Berlin Hauptbahnhof – Warszawa Wschodnia

Der Báthory und der Metropol waren Nachtzüge, die auch Schlaf- und Liegewagen führten. Einige der Züge führten zumindest zeitweise Kurswagen, so etwa der Metropol nach Wien, oder der Berolina von Paris. Der Hungaria verkehrte in den Jahren 1986/87 und 1987/88 vereinigt mit dem D374/375 Vindobona nach Wien und führte im Sommer Kurswagen von Malmö.

Der Progress verkehrte nur in den Jahren 1986/87 und 1987/88. In ihm kamen spezielle Komfortwagen mit Klimaanlage und rot-weißer Lackierung zum Einsatz.

Tariflich waren die IEx-Züge zum normalen Schnellzugtarif benutzbar. Im internationalen Verkehr waren sie reservierungspflichtig.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Metropol verkehrt heute als EuroNight von Budapest Keleti pályaudvar nach Berlin-Wannsee. Metropol EuroNight auf der Seite MÁV
  2. Der Hungária verkehrt 2009 als EuroCity von Budapest-Keleti nach Berlin Hauptbahnhof. Der Hungária auf der Seite MÁV

Weblinks[Bearbeiten]