Intermission (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Piece of My Heart
  DE 82 02.01.1995 (8 Wo.) [1]
Singles
Piece of My Heart
  DE 8 11.10.1993 (22 Wo.) [2]
  AT 9 17.10.1993 (16 Wo.) [3]
  CH 40 12.12.1993 (8 Wo.) [4]
Six Days
  DE 20 16.05.1994 (11 Wo.) [2]
  AT 18 15.05.1994 (11 Wo.) [3]
  CH 22 22.05.1994 (10 Wo.) [4]
Give Peace a Chance
  DE 29 21.11.1994 (13 Wo.) [2]
  CH 25 27.11.1994 (5 Wo.) [4]
All Together Now
  CH 38 02.04.1995 (2 Wo.) [4]
Planet Love
  DE 24 31.07.1995 (12 Wo.) [2]
  AT 26 17.09.1995 (8 Wo.) [3]
  CH 40 16.07.1995 (4 Wo.) [4]
Miracle of Love
  DE 87 04.03.1996 (2 Wo.) [2]
[2]

[1] [3]

[4]

Intermission war ein deutsches Eurodance-Projekt, das von 1993 bis 1996 europaweit erfolgreich war. Der größte Hit Piece of My Heart erschien Ende 1993.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Hinter 'Intermission' stand die Dance Music Production (DMP), ein deutsches Produzententeam aus Frankfurt am Main, zu dem Michael Eisele alias Attack II, Thorsten Adler, Tom Keil alias Tom Jacques G. Coin und Nosie Katzmann gehören. Für die erste Single Honesty engagierte das Team 1993 die Sängerin Nina Gerhard, die bereits auf diversen Hits von Captain Hollywood zu hören war. Mit der zweiten Single Piece of My Heart, die von Valerie Scott gesungen wurde, gelang erstmals der Sprung in die europäischen Hitparaden, in Deutschland und Österreich sogar in die Top 10.

Six Days und Give Peace a Chance hießen die Folgehits 1994. Den Gesangspart übernahm nun Lori Hölzel alias Lori Glori, deren Stimme auch die Hits von Centory und Loft prägte. Im gleichen Jahr erschien das Album Piece of My Heart, auf dem alle bisherigen Hits des Acts, mit Lori Glori neu eingespielt, zu hören waren. 1995 coverten 'Intermission' den The-Farm-Hit All Together Now, der in der neuen Version nur in der Schweiz Beachtung fand. Wenige Monate später legte das Produzententeam die Single Planet Love nach. Mit dem von Raquel Gomez gesungenen Song gelang der Anschluss an bisherige Erfolge.

Miracle of Love wurde 1996 ein kleiner Hit in Deutschland. Die letzte Intermission-Veröffentlichung Blow Your Mind, eine Kooperation mit DJ M. A. R. S. S. , für die Lori Glori zum Projekt zurückkehrte, kam 1997 in die Läden, verfehlte aber eine Chartplatzierung.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1994: Piece of My Heart

Singles[Bearbeiten]

  • 1993: Honesty
  • 1993: Piece of My Heart
  • 1993: Piece of My Heart (Remixes)
  • 1994: Six Days
  • 1994: Give Peace a Chance
  • 1995: All Together Now
  • 1995: Planet Love
  • 1996: Miracle of Love
  • 1996: Real Love
  • 1997: Blow Your Mind (feat. DJ M. A. R. S. S.)
  • 2003: Piece of My Heart (Recall) (vs. Grey & Frost)
  • 2007: Piece of My Heart 2007 (vs. Dream Machine)

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Intermission in den deutschen Album-Charts
  2. a b c d e f Hit-Bilanz, deutsche Chart-Singles auf CD-Rom, Taurus Press
  3. a b c d Intermission in den Austria-Charts
  4. a b c d e f Intermission in den Swiss-Charts

Weblinks[Bearbeiten]