International Emmy Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emmy statuette.jpg

Der International Emmy Award ist ein von der International Academy of Television Arts & Sciences verliehener Fernsehpreis im Rahmen der Emmy Awards. Mit dem International Emmy Award kürt die Organisation alljährlich die besten, außerhalb der USA produzierten und ausgestrahlten Fernsehsendungen. Die Academy ist eine Organisation der globalen Sender mit Mitgliedern aus nahezu 70 Ländern und über 400 Unternehmen. Sechzig Prozent des Vorstandgremiums stammen aus Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten und repräsentieren die weltweit größten Produktions-, Distributions- und Rundfunkunternehmen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Akademie wurde 1969 gegründet, um Exzellenz in den internationalen TV-Programmen zu fördern. Der International Emmy Award unterteilt sich in 15 Programm-Kategorien: Kunst-Programme; Beste Leistung eines Schauspielers, Beste Leistung einer Schauspielerin, Kinder & Jugendliche; Comedy, Current Affairs, Dokumentarfilm, Drama-Serie; Interactive Channel; Interactive Program; Interactive TV-Service, News, Non-Scripted Entertainment; Telenovela und TV Movie / Mini-Serie.

Die Preise werden auf der International Emmy Awards Gala präsentiert. Sie findet jedes Jahr im November im Hilton Hotel, New York City statt und ist Treffpunkt für mehr als 1.200 TV-Profis.

Neben der Gala veranstaltet die Internationale Akademie auch das International Emmy World Television Festival. Das Fernseh-Festival zeigt die aktuell nominierten internationalen Emmy-Beiträge und bietet Produzenten und Regisseuren die Möglichkeit, über ihre Arbeit sprechen zu können.

Die Stiftung der Akademie präsentiert darüber hinaus den jährlichen Sir Peter Ustinov Television Scriptwriting Award für junge Drehbuchautoren und Regisseure.

Gewinner[Bearbeiten]

Gewinner 2004[Bearbeiten]

  • Fernsehfilm / Miniserie: Henry VIII (Großbritannien; ITV)
  • Dramaserie: Waking The Dead (Großbritannien; BBC)
  • Dokumentarfilm: The Boy Whose Skin Fell Off (Großbritannien; Channel 4)
  • Comedy: Berlin, Berlin (Deutschland; ARD)
  • Unterhaltungssendung ohne Drehbuch: Brat Camp (Großbritannien; Channel 4)
  • Kinder- und Jugendsendung: The Illustrated Mum (Großbritannien; Channel 4)
  • Künstlerische Sendung: George Orwell: A Life in Pictures (Großbritannien; BBC)

Gewinner 2005[Bearbeiten]

Gewinner 2006[Bearbeiten]

Die Vergabe der Preise für die nicht US-amerikanischen Sendungen durch die International Academy of Television Arts & Sciences fand am 20. November 2006 in New York statt.[1] Die Bekanntgabe der Nominierungen erfolgte im Oktober 2006.[2]

Gewinner 2007[Bearbeiten]

  • Künstlerische Sendung: Simon Schama’s Power of Art: Bernini (Großbritannien; BBC/WNET/Thirteen)
  • Kinder- und Jugendsendung: The Magic Tree (Polen; TVP SA)
  • Beste Leistung eines Schauspielers: Jim Broadbent und Pierre Bokma in The Street und The Chosen One (Großbritannien und Niederlande; Granada Television for BBC One; VPRO Television/IdtV Film BV)
  • Beste Leistung einer Schauspielerin: Muriel Robin in The Poisoner (Frankreich; Ramona/RTBF/To Do Today Productions)
  • Comedy: Little Britain Abroad (Großbritannien)
  • Dokumentarfilm: Stephen Fry – The Secret Life of the Manic Depressive (Stephen Fry)
  • Dramaserie: The Street (Großbritannien; Granada Television für BBC One)
  • Unterhaltungssendung ohne Drehbuch: How Do You Solve A Problem Like Maria? (Großbritannien; BBC Entertainment)
  • Fernsehfilm / Miniserie: Death of a President (Großbritannien; Borough Films für MORE4)
  • Founders Award: Al Gore (USA)

Gewinner 2008[Bearbeiten]

Die 36. International Emmy Awards wurden am 24. November 2008 in New York City vergeben.

Gewinner 2009[Bearbeiten]

Die 37. International Emmy Awards wurden am 23. November 2009 in New York City vergeben.

Gewinner 2010[Bearbeiten]

Die 38. International Emmy-Awards wurden am 22. November 2010 in New York vergeben.

  • Künstlerische Sendung: The World According to Ion B. (HBO Romania/Alexander Nanau Production, Rumänien)
  • Kinder- und Jugendsendung: Shaun das Schaf (Aardman Animations/WDR & WDR mediagroup GmbH/BBC, Großbritannien)
  • Beste Leistung eines Schauspielers: Bob Hoskins in The Street (ITV Studios, Großbritannien)
  • Beste Leistung einer Schauspielerin: Helena Bonham Carter in Enid (Carnival Film & Television, Großbritannien)
  • Comedy: Traffic Light (Kuperman Productions/Keshet Broadcasting, Israel)
  • Dokumentarfilm: Mom and the Red Bean Cake (Munhwa Broadcasting Corporation, Südkorea)
  • Dramaserie: The Street (ITV Studios, Großbritannien)
  • Unterhaltungssendung ohne Drehbuch: CQC (Eyeworks Cuatro Cabezas SA, Argentinien)
  • Fernsehfilm / Miniserie: Small Island (Ruby Television in association with AL Films, Großbritannien)
  • Telenovela: My Love (Plural Entertainment, Portugal)

Gewinner 2012[Bearbeiten]

Die 40. International Emmy Awards wurden am 19. November 2012 in New York vergeben.

  • Künstlerische Sendung: Songs of War (dt. Titel Musik als Waffe) (ZDF, Arte, A & O Büro, Deutschland; Regie: Tristan Chytroschek)
  • Beste Leistung eines Schauspielers: Darío Grandinetti in Televisión por la Inclusión (ON TV Contenidos, Argentinien)
  • Beste Leistung einer Schauspielerin: Cristina Banegas in Televisión por la Inclusión (ON TV Contenidos, Argentinien)
  • Comedy: The Invisible Woman (TV Globo/Rede Globo, Brasilien)
  • Dokumentarfilm: Terry Pratchett: Choosing to Die (BBC/KEO Films, Vereinigtes Königreich)
  • Dramaserie: Braquo season 2 (Capa Drama/Canal +/Bad Company/Big Nose, Frankreich)
  • Unterhaltungssendung ohne Drehbuch: The Amazing Race Australia (Seven Productions-Seven Network (Operations) Ltd./Active TV/ABC Studios, Australien)
  • Telenovela: The Illusionist (TV Globo/Rede Globo, Brasilien)
  • Fernsehfilm / Miniserie: Black Mirror (Channel Four Television/Zeppotron, Vereinigtes Königreich)

Gewinner 2013[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die 41. International Emmy Awards wurden am 25. November 2013 in New York vergeben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ticketservice der International Academy of Television Arts & Sciences
  2. Auswahlprozess der International Academy of Television Arts & Sciences