International Amateur Radio Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gliederung der IARU in Übereinstimmung mit den Regionen der ITU:
  • Region 1
  • Region 2
  • Region 3

Die International Amateur Radio Union (IARU) ist die internationale Vereinigung von Amateurfunkverbänden. In der IARU ist je Land eine Funkamateurvereinigung (in Deutschland: DARC, in Österreich: ÖVSV, in der Schweiz: USKA) vertreten.

Die IARU wurde im Jahr 1925 gegründet, um die Interessen der Funkamateure auf den Weltfunkkonferenzen besser vertreten zu können. Sie ist dort mit beratender Stimme vertreten. Ihr Sitz ist Newington, Connecticut.

Die IARU ist in drei Regionen gegliedert, um bei ihren Aktivitäten den unterschiedlichen Frequenzzuweisungen in den drei in der Vollzugsordnung für den Funkdienst eingeführten Regionen gerecht zu werden. In jeder Region hat die IARU einen Bandplan herausgegeben. Hier werden in jedem Amateurband für die verschiedenen Betriebsarten jeweils bestimmte Bereiche empfohlen.

Auch die internationale Koordination der QSL-Karten-Zustellung liegt bei der IARU.

Jedes Jahr wird von der IARU im Juli der IARU HF World Championship Contest veranstaltet, einer der größten Funkwettbewerbe der Welt. Zweimal im Jahr, jeweils im Mai und November findet eine weltweite Notfunkübung der IARU statt, Global Simulated Emergency Test (Global SET). Die IARU gibt das Amateurfunkdiplom Worked All Continents heraus.

Gründung[Bearbeiten]

Der Gründungskongress der IARU fand vom 14. bis 18. April 1925 in Paris statt. Es nahmen 271 Teilnehmer aus 26 Ländern teil. Das Protokoll wurde in den Sprachen Englisch, Französisch und Esperanto abgefasst.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Premier CONGRES INTERNATIONAL DES RADIO-AMATEURS, first international Radio-Amateur Congress, Unua Internacia Kongreso de Radio Amatoroj, 1926, Étienne CHIRON, Paris