International Association for the Evaluation of Educational Achievement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) ist ein internationaler Verband für Bildungsforschung und darf als Global Player im internationalen System-Monitoring verstanden werden. Sie wurde 1958 gegründet und hat ihren Sitz in Amsterdam (NL). Die IEA veranstaltet Schulleistungsuntersuchungen wie TIMSS und PIRLS/IGLU; außerdem Assessment-Studien, so z. B. Groß-Projekte wie COMPED (Computers in Education) und SITES (Second International Technology in Education Study). Die dafür entwickelte Methodologie hat auch die von der OECD durchgeführten PISA-Studien geprägt.

Internationale Teilnahmen[Bearbeiten]

Österreich hat sich bisher nur an zwei IEA Studien beteiligt: COMPED (HAIDER 1994) und TIMSS (HAIDER 1996).

Literatur[Bearbeiten]

  • Günter Haider: Schule und Computer. Informationstechnische Grundbildung in Österreich. Ergebnisse der IEA-Studie Computers in Education. Österreichischer Studienverlag, 1994.
  • Günter Haider: TIMSS-Third International Mathematics and Science Study. Population 3. Bericht an das BMUK. Boston College – Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg, 1996.

Weblinks[Bearbeiten]