International Association of Applied Psychology

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
International Association of Applied Psychology
(IAAP)
Zweck: Förderung der Angewandten Psychologie in Wissenschaft und Praxis und Anregung des weltweiten Austauschs zu diesen Fragen
Vorsitz: José M. Peiró (Spanien)
Gründungsdatum: 1920
Mitgliederzahl: 2500 aus 80 Ländern
Sitz:
Website: http://www.new.iaapsy.org/index.php?page=home

Die International Association of Applied Psychology (IAAP, deutsch: Internationale Gesellschaft für Angewandte Psychologie) ist eine der beiden bedeutsamsten internationalen psychologischen Fachgesellschaften. Mitglieder dieser Organisation können Einzelpersonen werden (im Unterschied zur IUPsyS als Dachorganisation nationaler Fachverbände). Sie hat zur Aufgabe, die Angewandte Psychologie in Wissenschaft und Praxis zu fördern und den weltweiten Austausch zu diesen Fragen anzuregen. Die IAAP wurde 1920 gegründet und ist damit die älteste internationale Fach-Organisation innerhalb der Psychologie.

Die IAAP hat mehr als 2500 Mitglieder aus etwa 80 Ländern.[1]

Aller 4 Jahre findet der Internationale Kongress für Angewandte Psychologie statt. Die IAAP ist in 16 Divisionen für die einzelnen Fachdisziplinen der Psychologie organisiert. Sie gibt die Zeitschrift Applied Psychology: An International Review heraus. Die IAAP ist die älteste internationale Psychologenorganisation und wurde 1920 als „International Association of Psychotechnology“ (Association International de Psychotechnique) gegründet. 1955 erhielt sie den heutigen Namen. Offizielle Sprachen sind Englisch und Französisch. Die IAAP ist assoziiertes Mitglied des International Social Science Council.

Divisionen[Bearbeiten]

  1. Division of Organizational Psychology
  2. Division of Psychological Assessment and Evaluation
  3. Division of Psychology and National Development
  4. Division of Environmental Psychology
  5. Division of Educational, Instructional and School Psychology
  6. Division of Clinical and Community Psychology
  7. Division of Applied Gerontology
  8. Division of Health Psychology
  9. Division of Economic Psychology
  10. Division of Psychology and Law
  11. Division of Political Psychology
  12. Division of Sport Psychology
  13. Division of Traffic and Transportation Psychology
  14. Division of Applied Cognitive Psychology
  15. Student Division
  16. Counseling Psychology

Kongresse der IAAP und Ausrichter[Bearbeiten]

  • I Genf, Schweiz 1920, E. Claparède
  • II Barcelona, Spanien 1921, E. Claparède
  • III Milano, Italien 1922, G. Ferrari
  • IV Paris, Frankreich 1927, E. Toulouse
  • V Utrecht, Holland 1928, N. Roels
  • VI Barcelona, Spanien 1930, E. Mira i López
  • VII Moskau, UdSSR 1931, N. Spielrein
  • VIII Prag, CSSR, 1934 R. Seracky
  • IX Bern, Schweiz, 1949 H. Pieron
  • X Göteborg, Schweden 1951, J. Elmgren
  • XI Paris, Frankreich 1953, F. Bonnardel
  • XII London, GB 1955, C. Frisby
  • XIII Rom, Italien 1958, T. Canstrelli
  • XIV Kopenhagen, Dänenmark 1961, R. Tranekjaer
  • XV Ljubljana, Jugoslawien 1964, Z. Bujas
  • XVI Amsterdam, Niederlande 1968, N. Wijngaarden
  • XVII Liège, Belgien 1971, R. Piret
  • XVIII Montreal, Kanada 1974, L. Dorais
  • XIX München, Deutschland 1978, R. Amthauer
  • XX Edinburgh, UK 1982, G. Randell
  • XXI Jerusalem, Israel, 1986 Y. Amir
  • XXII Kyoto, Japan 1990, J. Misumi
  • XXIII Madrid, Spanien 1994, J.M. Prieto
  • XXIV San Francisco, USA 1998, J. Matarazzo
  • XXV Singapur 2002, E. Nair
  • XXVI Athen, Griechenland 2006, J. Georgas & M. Manthouli
  • XXVII Melbourne, Australien 2010, P. Martin
  • XXVIII Paris, Frankreich 2014, Christine Roland-Lévy

Andere internationale Organisationen (Psychologie)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Homepage der IAAP

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.iaapsy.org/uploads/leaflets/IAAP_A5_4pp_6.pdf Mitgliederinformation