International Certificate of Competence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
International Certificate of Competence, ausgestellt in Österreich

Das International Certificate of Competence (ICC), richtig: International Certificate for Operators of Pleasure Craft (ICC) ist ein internationales Befähigungszertifikat für Sportbootführer.

Es fällt unter die Resolution Nr. 40 der Arbeitsgruppe Binnenschifffahrt für die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen. Ziel der Einführung des ICC war es, Inhabern von nationalen Sportbootführerscheinen zu erleichtern, ihre Kompetenz international einfach nachzuweisen.[1]

ICC in Deutschland[Bearbeiten]

ICC im deutschen Sportbootführerschein See

Das ICC ist in Deutschland in folgenden amtlichen Sportbootführerscheinen und Sportschifferscheinen enthalten:

ICC international[Bearbeiten]

Die folgenden UNECE-Mitgliedsstaaten haben bis heute die Resolution Nr. 40 unterzeichnet und erkennen offiziell das ICC als Befähigungsnachweis zum Führen von Sportbooten auf Binnen- oder Küstengewässern an:

Belgien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Kroatien, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Schweiz, Serbien, Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland.

Die Länder stellen vielfach auch eigene ICC aus, so z. B. Belgien,[2] Frankreich[3][4] und die Schweiz.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen zum ICC der Royal Yachting Association (RYA)
  2. Informationen für Sportbootfahrer in Belgien (PDF; 1,4 MB)
  3. Informationen zum ICC in France
  4. Informationen zum ICC in France
  5. Informationen zum ICC in der Schweiz