International Commission on Intervention and State Sovereignty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationale Kommission zu Intervention und Staatensouveränität (ICISS) war eine auf Initiative Kanadas eingerichtete Ad-hoc-Kommission mit Mitgliedern verschiedener Nationalitäten, die 2001 vorschlug, sich endgültig vom Konzept der humanitären Intervention zu verabschieden, und stattdessen das Konzept der Schutzverantwortung ("Responsibility to protect") vorschlug.

Weblinks[Bearbeiten]

ICISS website (Version vom 28. April 2011 im Internet Archive)