International Hydrographic Organization

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitgliedsstaaten der IHO

Die International Hydrographic Organization (IHO), deutsch Internationale Hydrographische Organisation wurde 1921 als ständige Einrichtung unter dem Namen International Hydrographic Bureau (IHB, deutsch: Internationales Hydrographisches Büro) von 19 Staaten gegründet. Auf Einladung des seefahrts- und forschungsbegeisterten Prinzen Albert I. wurde der Sitz in Monaco eingerichtet. Die jetzige Bezeichnung besteht seit 1970, IHB bezeichnet seither das in Monaco eingerichtete Sekretariat der Organisation.

Die IHO hat im Jahr 2006 74 Mitgliedsstaaten, deren Repräsentanten (die Leiter der nationalen hydrographischen Institutionen) sich in Fünfjahresabständen zu Internationalen Hydrographischen Konferenzen in Monaco treffen.

Publikationen der IHO werden in Englisch und Französisch, manche auch in Spanisch aufgelegt.

Zielsetzung[Bearbeiten]

  • Koordination der Aktivitäten nationaler hydrographischer Institutionen
  • Schaffung von Normen für die möglichst einheitliche Erstellung nautischer Dokumente und Seekarten (einschließlich elektronischer Ausgaben)
  • Entwicklung und Optimierung zuverlässiger hydrographischer Forschungsmethoden
  • Wissenschaftliche Weiterentwicklung der Ozeanografie.
  • Daten zu Meeresumweltschutz, Küstenzonenmanagement und maritime Raumordnung[1]

INT[Bearbeiten]

INT bezeichnet Seekarten, die gemäß dem Normungsvorschlag der Publikation M-4 der IHO gestaltet wurden. Dieser enthält Vorgaben für Farbgebung, Kartenzeichen, Beschriftung (Nomenklatur) von Seekarten und ermöglicht die Nutzung von Ausgaben beliebiger hydrographischer Institute nebeneinander. Karten, die diesem Standard entsprechen, sind am violetten Aufdruck INT…(gefolgt von der internationalen Identifikationsnummer des Werkes) am oberen und unteren Kartenrand kenntlich.

Die Idee zu einem die gesamte Welt abdeckenden INT-Seekartensatz wurde 1971 aufgegriffen. Vollständig umgesetzt ist die Idee bisher für kleinmaßstäbige Karten (1:10.000.000 und 1:3.500.000), INT-Karten in größeren Maßstäben existieren bereits für sehr viele Seegebiete.

Die deutsche Karte 1 (INT 1) enthält sämtliche in internationalen Karten des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) verwendeten Zeichen und Abkürzungen, darüber hinaus auch alle, die in vom BSH herausgegebenen nationalen Karten Anwendung finden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des BSH über die IHO-Konferenz in Monaco