International Public Sector Accounting Standards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) sind Rechnungslegungsstandards, die gemäß den Empfehlungen des IPSAS-Board von öffentlichen Einheiten, mit Ausnahme von öffentlichen wirtschaftlich tätigen Unternehmen, anzuwenden sind. Für die öffentlichen wirtschaftlich tätigen Unternehmen (häufig auch nur als öffentliche Unternehmen bezeichnet) gelten entsprechend den privatwirtschaftlichen Unternehmen die vom IASB erlassenen IFRS.

In der einschlägigen Literatur werden die IPSAS häufig als Internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor oder als Internationale Rechnungslegungsstandards für die öffentliche Verwaltung übersetzt.

Die IPSAS basieren auf den IFRS (früher IAS genannt) und sind auf die spezifischen Bedürfnisse von Organisationseinheiten des öffentlichen Sektors angepasst. Sie werden in englischer Sprache erlassen und sind als offizielle Übersetzungen auch in Spanisch, Französisch und in Deutsch erhältlich.

Das IPSAS-Board[Bearbeiten]

Die IPSAS werden durch das IPSAS-Board der IFAC (kurz: IPSASB) erarbeitet. Dieses Board ist ein Gremium, dass zur Aufgabe hat, unter eigener Verantwortung Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (IPSAS) auszuarbeiten und zu veröffentlichen. Die Zielsetzungen des IPSASB bestehen darin, im öffentlichen Interesse qualitativ hochwertige Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor zu erarbeiten, die Einhaltung von internationalen und nationalen Standards zu ermöglichen und dadurch Qualität und Einheitlichkeit der weltweiten Finanzberichterstattung zu erhöhen.

Das IPSASB erarbeitet sowohl IPSAS für Abschlüsse nach dem Konzept der Periodenabgrenzung als auch für Abschlüsse nach dem Zahlungsprinzip. Die IPSAS regeln die Erfassung, Bewertung, Darstellung und Angabepflichten in Bezug auf Geschäftsvorfälle und Ereignisse in allgemeinen Abschlüssen (sog. General Purpose Financial Statements). Solche Abschlüsse zeichnen sich dadurch aus, dass sie für Abschlussadressaten veröffentlicht werden, die nicht in der Position sind, Finanzinformationen für ihre spezifischen Bedürfnisse zu verlangen.

Seit dem 1. Januar 2009 ist Thomas Müller-Marqués Berger als Vertreter der deutschen Berufsorganisationen – Wirtschaftsprüferkammer (WPK) und Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) – Mitglied des International Public Sector Accounting Standards Board (IPSASB) der International Federation of Accountants (IFAC).[1]

Übersicht über die Standards[Bearbeiten]

Derzeit (Juni 2014) existieren 32 Standards für die doppische Rechnungslegung sowie ein Standard für die Rechnungslegung auf der Grundlage des Zahlungsprinzips (Kameralistik):

IPSAS Bezeichnung Inhalt Referenz
IPSAS 1 Presentation of Financial Statements Darstellung des Abschlusses IAS 1
IPSAS 2 Cash Flow Statements Finanzrechnung (Kapitalflussrechnung) IAS 7
IPSAS 3 Accounting Policies, Changes in Accounting Estimates and Errors Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Änderungen von Schätzungen und Fehler IAS 8
IPSAS 4 The Effects of Changes in Foreign Exchange Rates Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse IAS 21
IPSAS 5 Borrowing Costs Fremdkapitalkosten IAS 23
IPSAS 6 Consolidated and Separate Financial Statements Konzern- und separate Abschlüsse IAS 27
IPSAS 7 Investments in Associates Anteile an assoziierten Einheiten IAS 28
IPSAS 8 Interests in Joint Ventures Anteile an Joint Ventures IAS 31
IPSAS 9 Revenue from Exchange Transactions Erträge aus Transaktionen mit gegenseitiger Leistungsbeziehung IAS 18
IPSAS 10 Financial Reporting in Hyperinflationary Economies Rechnungslegung in Hochinflationsländern IAS 29
IPSAS 11 Construction Contracts Fertigungsaufträge IAS 11
IPSAS 12 Inventories Vorräte IAS 2
IPSAS 13 Leases Leasingverhältnisse IAS 17
IPSAS 14 Events after the Reporting Date Ereignisse nach dem Bilanzstichtag IAS 10
IPSAS 15 Financial Instruments: Disclosure and Presentation Finanzinstrumente: Angaben und Darstellung IAS 32
IPSAS 16 Investment Property Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien IAS 40
IPSAS 17 Property, Plant and Equipment Sachanlagen IAS 16
IPSAS 18 Segment Reporting Segmentberichterstattung IAS 14
IPSAS 19 Provisions, Contingent Liabilities, Contingent Assets Rückstellungen, Eventualverbindlichkeiten und Eventualforderungen IAS 37
IPSAS 20 Related Party Disclosures Angaben über Beziehungen zu nahestehenden Einheiten und Personen IAS 24
IPSAS 21 Impairment of Noncash- generating Assets Wertminderung von nicht-zahlungsmittelgenerierenden Vermögenswerten kein direkt korrespondierender IAS/IFRS
IPSAS 22 Disclosure of Financial Information about the General Government Sector Angaben über Finanzinformationen über den allgemeinen staatlichen Sektor kein direkt korrespondierender IAS/IFRS
IPSAS 23 Revenue from Non-Exchange Transactions (Taxes and Transfers) Erträge aus Transaktionen ohne gegenseitige Leistungsbeziehung (Steuern und Transferleistungen) kein direkt korrespondierender IAS/IFRS
IPSAS 24 Presentation of Budget Information in Financial Statements Darstellung von Haushaltsinformationen in Jahresabschlüssen kein direkt korrespondierender IAS/IFRS
IPSAS 25 Employee Benefits Leistungen an Arbeitnehmer IAS 19
IPSAS 26 Impairment of Cash-Generating Assets Wertminderungen von zahlungsmittelgenerierenden Vermögenswerten IAS 36
IPSAS 27 Agriculture Landwirtschaft IAS 41
IPSAS 28 Financial Instruments: Presentation Finanzinstrumente: Darstellung IAS 32
IPSAS 29 Financial Instruments: Recognition and Measurement Finanzinstrumente: Erfassung und Bewertung IAS 39
IPSAS 30 Financial Instruments: Disclosures Finanzinstrumente: Offenlegung IFRS 7
IPSAS 31 Intangible Assets Immaterielle Vermögenswerte IAS 38
IPSAS 32 Service Concession Arrangements: Grantor Dienstleistungskonzessionen: Konzessionsgeber

Anwendung der IPSAS[Bearbeiten]

IPSAS werden heute in vielen Ländern in Zentral- und Osteuropa, Asien, Afrika und Lateinamerika sowie in zahlreichen internationalen Organisationen (OECD, NATO, ab 2010 UNO) angewendet. In Europa führt die EU-Kommission ihre Rechnung nach IPSAS, ebenso einige Mitgliedsländer sowie die Schweiz.

Literatur[Bearbeiten]

  • Adam, Berit: Internationale Rechnungslegungsstandards für die öffentliche Verwaltung (IPSAS) − Eine kritische Analyse unter besonderer Berücksichtigung ihrer Anwendbarkeit in Deutschland, Frankfurt am Main 2004, zugleich Dissertation, Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer 2003, ISBN
  • Bachmann, Oliver und Fark, Johannes (Hrsg. KPMG AG Schweiz): IPSAS Autorisierte Uebersetzung der IPSAS Standards Ausgabe 2011. Schulthess Juristische Medien, Zürich 2012, ISBN 978-3-7255-6501-6
  • Bergmann, Andreas und Andreas Gamper: Rechnungslegungsstandards für Kan-tone und Gemeinden im Rahmen von IPSAS (International Public Sector Accounting Standards), Zürich 2004, ISBN 3-9523712-0-3.
  • Bolsenkötter, Heinz (Hrsg.), Die Zukunft des Öffentlichen Rechnungswesens: Reformtendenzen und internationale Entwicklungen, Baden-Baden 2007, ISBN 978-3-8329-2899-5
  • Müller-Marqués Berger, Thomas (Hrsg.): Internationale Rechnungslegung für den öffentlichen Sektor (IPSAS): Grundlagen und Einzeldarstellungen, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-7910-2440-0
  • Wirtz, Holger: Grundsätze ordnungsmäßiger öffentlicher Buchführung, Berlin 2008, ISBN 978-3-503-11024-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Müller-Marqués Berger zum Mitglied des IPSAS Board berufen. Institut der Wirtschaftsprüfer, 2. Januar 2009, abgerufen am 1. August 2012 (Pressemitteilung).