International Society of Pharmacovigilance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die International Society of Pharmacovigilance (ISoP) ist die derzeit einzige international agierende Fachgesellschaft, deren Anliegen die Förderung der Arzneimittelsicherheit (Pharmakovigilanz) ist. Sie wurde 1992 ursprünglich als European Society of Pharmacovigilance (ESoP) gegründet. Im Jahr 2002 wurde die Gesellschaft als ISoP internationalisiert. Sitz der Gesellschaft ist London, UK. Die Mitglieder der Gesellschaft kommen aus der pharmakologischen/medizinischen Hochschulforschung, der pharmazeutischen Industrie, der Behörden aus dem Bereich der Arzneimittelzulassung, wie zum Beispiel der Europäischen Arzneimittelagentur, des BfArM, der FDA und verschiedener NGOs. Die ISOP ist assoziiertes Mitglied der European Association for Clinical Pharmacology and Therapeutics (EACPT), der International Union of Pharmacology (IUPHAR) und des Council for International Organisations of Medical Sciences (CIOMS). Eine enge Kooperation besteht auch mit der International Society for Pharmacoepidemiology (ISPE).

Annual Meetings[Bearbeiten]

Bei den jährlich stattfindenden internationalen Tagungen werden Arbeiten aus dem Gebiet der Pharmakovigilanz vorgestellt. Die dort präsentierten Forschungsergebnisse können erheblich zur Erhöhung der Arzneimittelsicherheit beitragen. Die Tagung des Jahres 2012 findet im Oktober/November in Cancún, Mexiko statt.[1]

Trainingkurse[Bearbeiten]

Die ISoP führt jährlich auch Fortbildungs- und Trainingskurse durch. Zwei Fortbildungs- und Trainingskurse finden am 11. und 12. Juni 2012 in Berlin (in Englisch) statt. Der Schwerpunkt der Themen liegt auf den unmittelbar bevorstehenden weitreichenden Änderungen der Pharmakovigilanzregelungen in der EU und in Deutschland.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ISoP 2012 Annual Meeting Ankündigung auf der ISop WebSite
  2. ISoP Training courses Ankündigung auf der ISop WebSite