International Tennis Federation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der ITF

Die International Tennis Federation (ITF) ist der Tennisweltverband, dem 196 nationale Tennisverbände angehören.

Die ITF wurde 1913 in Paris als ILTF (International Lawn Tennis Federation) gegründet. Da die Bedeutung des Rasenbelags beim Tennis ständig zurückging, wurde 1977, als auch die US Open von Rasen auf Hartplatz umstellten, das Wort „Lawn“ (für Rasen) aus dem Namen gestrichen.

Der Tennisweltverband veranstaltet die vier Grand-Slam-Turniere (Australian Open, French Open, Wimbledon und die US Open). Außerdem ist die ITF Veranstalter von Davis Cup, Fed Cup und Hopman Cup, der Tenniswettbewerbe bei den Olympischen Spielen sowie von Jugendturnieren wie dem Orange Bowl. Die Profi-Turniere werden bei den Herren von der ATP und bei den Damen von der WTA ausgerichtet. Eine Ausnahme sind die ATP World Tour Finals, die seit 2000 von ATP und ITF gemeinsam veranstaltet werden.

Ferner veranstaltet die ITF selbst weitere Turniere im Rahmen des ITF Pro Circuit. Der ITF Pro Circuit bildet sowohl beim Damentennis in Form des ITF Women’s Circuit als auch beim Herrentennis mit dem ITF Men’s Circuit die niedrigste Kategorie von Turnieren für Profis, ist jedoch in die Ranglisten der WTA und ATP eingebunden. Er soll somit speziell jungen Tennisspielern einen Einstieg in die Turniere der WTA beziehungsweise der ATP ermöglichen.

Weblinks[Bearbeiten]