International Tennis Hall of Fame

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Newport Casino, in dem sich die Tennis Hall of Fame befindet

Die International Tennis Hall of Fame (eigentlich International Tennis Hall of Fame & Museum) ist ein Tennismuseum im Newport Casino in Newport, Rhode Island, USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Newport Casino fanden von 1881 bis 1914 die amerikanischen Tennismeisterschaften (heute US Open) statt. Ab Ende der 1930er Jahre verfiel das kaum noch genutzte Gebäude zunehmend. Als 1953 ein Feuer weite Teile des Casinos zerstörte, stand ein Verkauf und Abriss des Gebäudes im Raum. Der Vorstand des Vereins, dem das Casino gehörte, entschied sich unter der Führung von James Van Alen stattdessen für den Wiederaufbau. Als zukünftige Nutzung wurde die Einrichtung eines Tennismuseums beschlossen, das 1954 eröffnet wurde. Neben dem Museum wurde eine Hall of Fame für die bedeutendsten Persönlichkeiten des Tennissports eingerichtet. 1986 wurde diese vom internationalen Tennisverband als offizielle Hall of Fame des Tennissports anerkannt.

Aufnahmeverfahren[Bearbeiten]

Als Kandidaten für die Hall of Fame kommen zum einen ehemalige Spitzenspieler/-innen in Frage, die sich seit einem gewissen Zeitraum (recent players: 5 Jahre, master players: 20 Jahre) ganz oder zumindest weitestgehend aus ihrer aktiven Karriere auf der ATP World Tour bzw. WTA Tour zurückgezogen haben. Daneben kommen Funktionäre, Journalisten oder Autoren (sogenannte contributors) in Betracht, die sich in besonderer Weise um den Tennissport verdient gemacht haben.

Bei den recent players entscheidet das Tennis Media Panel, ein aus Tennisjournalisten der ganzen Welt bestehendes Gremium, über die Aufnahme. Bei master players und contributors sind neben dem Tennis Media Panel auch alle bisherigen Mitglieder der Hall of Fame stimmberechtigt. Um gewählt zu werden, benötigt ein Kandidat 75 % der Stimmen.

Die neuen Mitglieder werden jährlich am Finalwochenende der Hall of Fame Tennis Championships feierlich bekannt gegeben.

Seit 2010 werden auch Rollstuhltennisspieler bei der Wahl berücksichtigt.

Mitglieder der Hall of Fame[Bearbeiten]

Unter den Mitglieder der Hall of Fame befinden sich derzeit vier Deutsche: Gottfried von Cramm (postum aufgenommen 1977), Boris Becker (2003), Steffi Graf (2004) und Hans Nüsslein (postum aufgenommen 2006). Bob Hewitt, 1992 in die Ruhmeshalle aufgenommen, wurde am 16. November 2012 wieder aus der Liste gelöscht, nachdem er unter den Verdacht des Kindesmissbrauchs geriet.

1 Bob Hewitt wurde am 16. November 2012 nach dem Verdacht des Kindesmissbrauchs wieder aus der Liste gelöscht.

Literatur[Bearbeiten]

  • International Tennis Hall of Fame & Museum (Hrsg.): Tennis And The Newport Casino. Arcadia Publishing, Charleston (South Carolina) 2011, ISBN 978-0-7385-7482-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Honoring the Class of 2011 (tennisfame.com vom 9. Juli 2011, abgerufen am 4. August 2014)
  2. Class of 2013: Martina Hingis, Thelma Coyne Long, Cliff Drysdale, Charlie Pasarell, Ion Tiriac (tennisfame.com vom 4. März 2013, abgerufen am 4. August 2014)
  3. Congratulations Class of 2014! (tennisfame.com vom 12. Juli 2014, abgerufen am 6. August 2014)