Internationale Bauausstellung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IBA 1987,
Briefmarke 1987

Eine Internationale Bauausstellung (IBA) ist ein in Deutschland eingesetztes Instrument der Stadtplanung und des Städtebaus, um mit neuen Ideen und Projekten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich Impulse zu setzen, für einen in der jeweiligen Region als erforderlich angesehenen städtebaulichen bzw. landschaftlichen Wandel.

Durch die über Landesgrenzen hinweg gewünschte Beteiligung der Stadtplaner, Architekten, Landschaftsplaner und Unternehmen soll der internationale Wettbewerb an den Projekten gefördert werden. Oft werden durch Kommunalbehörden oder Regierungsstellen dafür beachtliche Preisgelder ausgelobt.

Austragungsorte[Bearbeiten]

  • Die erste Internationale Bauausstellung fand 1901 in Darmstadt statt. Sie wurde von Großherzog Ernst Ludwig initiiert. Sie gilt als ein Meilenstein des deutschen Jugendstils.[1]
Messehalle von 1913 in Leipzig, heute Volkspalast
  • 1977–1987 veranstaltete Berlin erneut eine IBA mit den Schwerpunkten „Behutsame Stadterneuerung“ und „Kritische Rekonstruktion“, siehe Internationale Bauausstellung 1984.
IBA-Terrassen am Großräschener See
  • Die Internationale Bauausstellung Fürst-Pückler-Land (2000-2010) hat das Leitthema „Landschaft“. In der Lausitz werden im Rahmen der Braunkohlegewinnung und Landschaftssanierung Millionen Kubikmeter Erde bewegt und neue Seen geschaffen. Wo sich einst das Energiezentrum der DDR befand, ist heute die größte Landschaftsbaustelle Europas. Teil dieses Wandlungsprozesses sind Industriebauten, Bergbaugeräte, Werkssiedlungen und großflächige Industrieareale, für die neue Bestimmungen zu finden sind.
  • Mit der Internationalen Bauausstellung Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 (2003-2010) versucht die Landesregierung Sachsen-Anhalts in Zusammenarbeit mit der Stiftung Bauhaus Dessau und der Landesentwicklungsgesellschaft SALEG unter dem Leitthema „Neue Perspektiven für Städte im Umbruch“ dauerhaft eine leistungsfähige und günstige Infrastruktur in insgesamt 19 sachsen-anhaltischen Städten zu verwirklichen, deren Probleme häufig hohe Arbeitslosigkeit, Wegzug und Suburbanisierung sind. Die IBA Stadtumbau 2010 beschäftigt sich dabei insbesondere mit dem Phänomen der schrumpfenden Städte.
  • Die IBA Hamburg (2006-2013) thematisiert unter dem Slogan „Sprung über die Elbe“ das Zusammenwachsen des nördlichen und südlichen Teils von Hamburg. Der Fokus liegt daher auf den Elbinseln mit den Stadtteilen Hamburg-Veddel und Hamburg-Wilhelmsburg zwischen Norderelbe und Süderelbe mit dem südlich der Elbe gelegenen Schlusspunkt im Harburger Binnenhafen in Hamburg-Harburg. Zugleich findet in Verbindung mit der IBA auch die Internationale Gartenschau Hamburg 2013 (IGS) in Wilhelmsburg statt. 2010 wurde das von Han Slawik erbaute schwimmende IBA-Dock als Sitz der IBA-Geschäftsstelle und als Anlaufpunkt für die IBA-Besucher genutzt.[2]
  • Mit der IBA Basel 2020 (2010-2020) hat sich die trinationale Stadtregion Basel die Aufgabe gestellt, durch grenzüberschreitende Projekte die gemeinsame Entwicklung der Region aktiv zu gestalten.[3]
  • IBA Berlin 2020 wurde insbesondere mit Blick auf Freiflächen und Brachen wie dem ehemaligen Flughafen Tempelhof und dem damals voraussichtlich 2013 schließenden Flughafen Tegel eine dritte IBA in Berlin geplant.[4][5]
    Ende Mai 2011 lag das vertieft diskutierte und ausgearbeitete Prae-IBA-Konzept vor, als Grundlage für die politische Entscheidung des im Herbst 2011 neu gewählten Senats darüber, ob Berlin tatsächlich eine IBA Berlin 2020 durchführen will.[6]
    Nach Diskussionen, auch über andere Standorte als ursprünglich vorgesehen (Widerstände gegen Tempelhof-Bauten), hat im Juni 2013 der Senat aus Kostengründen die IBA Berlin 2020 abgesagt.[7]
  • Unter dem Motto Wissen schafft Stadt findet von 2012 bis 2022 die IBA Heidelberg statt.[8]
  • 2011 beschloss die Landesregierung Thüringen eine Internationale Bauausstellung durchzuführen. Die Internationale Bauausstellung Thüringen (IBA Thüringen) wird in den kommenden zehn Jahren innovative Antworten auf zentrale Zukunftsfragen in Thüringen entwickeln. Die Leitthemen der IBA Thüringen sind die großen Herausforderungen der Energiewende und des demografischen Wandels sowie sozio-kulturelle und finanzielle Veränderungsprozesse in ihren baulichen und landschaftlichen Auswirkungen. In diesem inhaltlichen Kontext will die IBA Thüringen modellhafte Lösungsansätze entwickeln und Projekte umsetzen, die Maßstäbe für ein zukunftsfähiges Handeln setzen. Meilensteine der IBA Thüringen werden ihre Präsentationsjahre 2019 und 2023 sein. Am 6. Mai 2014 startete die IBA Thüringen mit ihrem ersten Projektaufruf 'Zukunft StadtLand!' in die Projektarbeit. [9].
  • Unter dem Motto IBA Open bemüht sich die niederländische Städteregion Parkstad, 2020 die IBA Parkstad zu gestalten.

Filmographie[Bearbeiten]

  • Vom Mars zum Seenland, IBA Fürst-Pückler-Land, Dokumentation, Produktion: Wolfgang Albus i.A. des RBB, Erstausstrahlung: 25. August 2010, 45 min.

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Bärbel Rechenbach: Vom Bergmann zum Seemann – Die Lausitz wandelt sich vom Tagebauland zur Kulturlandschaft. Tiefbau 5/2007, S. 276–284
  • IBA Hamburg– Entwürfe für die Zukunft der Metropole
Band 1: Metropole: Reflexion, Jovis Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-939633-90-7
Band 2: Metropole: Ressourcen, Jovis Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-939633-91-4
Band 3: Metropole: Bilden, Jovis Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-86859-070-8
  • Symposien:
IBA-Symposium Wohnen ökonomisch bauen (pdf 9,5 MB)
IBA-Symposium Schlafende Riesen (pdf 5,7 MB)
IBA-Symposium [ Leben mit Weitsicht] (pdf 5,4 MB)
  • Werkstattgespräche:
IBA-Werkstattgespräch 15. Mai 2013: Mehr Stadt in der Stadt – ist Urbanität planbar? (pdf 9,6 MB)
IBA Werkstattgespräch 5. März 2013: Eigeninitiative statt Wohnungssuche - Gemeinschaftsmodelle im Wohnungsbau (pdf 6,5 MB)
IBA Werkstattgespräch 22. Januar 2013: Mut zur Masse - serieller Wohnungsbau als Konzept der Zukunft? (pdf 6,4 MB)
IBA Werkstattgespräch 6. November 2012: Stadt.Quartier.Energie (pdf 5,5 MB)
IBA Werkstattgespräch 11. September 2012: Verdichten?! Umgang mit städtischem Raum (pdf 6,5 MB)
  • Studien:
IBA-Studie Nr.1: Besondere Wohnformen
IBA-Studie Nr.2: Quartiersbezogene Energiekonzepte und -bilanzen
IBA-Studie Nr.3: Serieller Wohnungsbau – Standardisierung der Vielfalt
IBA-Studie Nr.4: Urbane Lebenswelten. Strategien zur Entwicklung großer Siedlungen
IBA-Studie Nr.5: Das Leitbild von der "Urbanen Mischung"
IBA-Studie Nr.6: Energetische Perspektive denkmalgeschützter Wohnungsbauten
IBA-Studie Nr.7: Wohnungsbau und öffentliche Förderung

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website des M:AI Museum für Architekturkunst NRW
  2. FAZ vom 18. August 2010, Seite 31
  3. IBA Basel 2020
  4. Berlin baut in die Zukunft, Taz vom 17. Januar 2010
  5. IBA Berlin 2020 / Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
  6. IBA Berlin 2020 – Von der Idee zum Konzept, Web der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin (stadtentwicklung.berlin.de)
  7. IBA Berlin 2020 auf stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/baukultur/iba/
  8. http://ww1.heidelberg.de/buergerinfo/to0040.asp?__ksinr=4324
  9. IBA Thüringen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IBA 2013 Hamburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien