Internationale Filmfestspiele von Cannes/Bester Darsteller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1970 und 1987 geehrt: der Italiener Marcello Mastroianni

Der Preis für den besten Darsteller (Prix d'interprétation masculine ) honoriert bei den jährlich veranstalteten Filmfestspielen von Cannes die beste schauspielerische Leistung eines Haupt- oder Nebendarstellers in einem Wettbewerbsfilm (Spielfilm). Die Auszeichnung wurde erstmals bei der Premiere des Filmfestivals im Jahr 1946 verliehen. Über die Vergabe des Preises, der dem Gewinner in Form einer Miniatur der Goldenen Palme und einer Urkunde überreicht wird, stimmt die Wettbewerbsjury ab, die sich meist aus internationalen Filmschaffenden zusammensetzt.

Preisträger[Bearbeiten]

Am häufigsten mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet wurden US-amerikanische Filmschauspieler (21 Siege), gefolgt von ihren Kollegen aus Italien und Frankreich (je 9) und Großbritannien (7). Je zweimal triumphieren konnten die US-Amerikaner Dean Stockwell (1959 und 1962) und Jack Lemmon (1979 und 1982), sowie der Italiener Marcello Mastroianni (1970 und 1987). Als erster afroamerikanischer Sieger in der Geschichte der Filmfestspiele von Cannes gilt der US-Amerikaner John Kitzmiller, der 1957 für seine Leistung in France Stiglic' Kriegsdrama Das Tal des Friedens geehrt wurde. 2003 wurde dem türkischen Schauspieler Mehmet Emin Toprak eine postume Auszeichnung zuteil, während ein Jahr später als jüngster Gewinner und erster japanischer Mime Yūya Yagira erfolgreich war. Yagira, der 2004 für Hirokazu Koreedas Nobody Knows die Gunst der Wettbewerbsjury erhielt, war bei Bekanntgabe seines Sieges vierzehn Jahre alt.

Mehrfach in der Vergangenheit konnte sich die Jury nicht auf einen Sieger einigen, während 1955 und 2006 das gesamte männliche Schauspielensemble eines Films honoriert wurde. Ein Akteur aus dem deutschsprachigen Raum konnte sich erstmals 2009 gegen die Konkurrenz an ausländischen Schauspielern durchsetzen, als Christoph Waltz für die englischsprachige Produktion Inglourious Basterds den Preis erhielt.

Jahr Preisträger Filmtitel Deutscher Titel
1946 Ray Milland The Lost Weekend Das verlorene Wochenende
1947
Preis nicht vergeben
1948
Filmfestspiele nicht veranstaltet
1949 Edward G. Robinson House of Strangers Blutsfeindschaft
1950
Filmfestspiele nicht veranstaltet
1951 Michael Redgrave The Browning Version Konflikt des Herzens
1952 Marlon Brando Viva Zapata! Viva Zapata!
1953
1954
Preis nicht vergeben ¹
1955 ² Spencer Tracy Bad Day at Black Rock Stadt in Angst
Boris Andrejew
Alexei Batalow
Boris Bitjukow
Nikolai Grizenko
Pawel Kadotschnikow
Boris Kokowkin
Sergei Kurilow
Sergei Lukjanow
Wadim Medwedjew
Nikolai Sergejew
Большая семья (Bolschaja semja) Eine große Familie
1956
Preis nicht vergeben
1957 John Kitzmiller Dolina miru Das Tal des Friedens
1958 Paul Newman The Long, Hot Summer Der lange, heiße Sommer
1959 Bradford Dillman
Dean Stockwell
Orson Welles
Compulsion Der Zwang zum Bösen
1960
Preis nicht vergeben
1961 Anthony Perkins Goodbye Again Lieben Sie Brahms?
1962 Murray Melvin A Taste of Honey Bitterer Honig
Dean Stockwell
Ralph Richardson
Jason Robards
Long Day's Journey Into Night nicht bekannt
1963 Richard Harris This Sporting Life Lockender Lorbeer
1964 Antal Páger Pacsirta Die Lerche
Saro Urzì Sedotta e Abbandonata Verführung auf italienisch
1965 Terence Stamp The Collector Der Fänger
1966 Per Oscarsson Sult Hunger
1967 Oded Kotler Shlosha Yamim Veyeled nicht bekannt
1968
Filmfestspiele aufgrund der Mai-Unruhen abgebrochen
1969 Jean-Louis Trintignant Z Z
1970 Marcello Mastroianni Dramma della gelosia – tutti i particolari in cronaca Eifersucht auf italienisch
1971 Riccardo Cucciolla Sacco e Vanzetti Sacco und Vanzetti
1972 Jean Yanne Nous ne vieillirons pas ensemble Wir werden nicht zusammen alt
1973 Giancarlo Giannini Film d'amore e d'anarchia Liebe und Anarchie
1974 Jack Nicholson The Last Detail Das letzte Kommando
1975 Vittorio Gassman Profumo di donna Der Duft der Frauen
1976 José Luis Gómez Pascual Duarte Leben und Tod des Pascual Duarte
1977 Fernando Rey Elisa, vida mía Elisa, mein Leben
1978 Jon Voight Coming Home Coming Home – Sie kehren heim
1979 Jack Lemmon The China Syndrome Das China-Syndrom
1980 Michel Piccoli Salto nel vuoto Der Sprung ins Leere
1981 Ugo Tognazzi La Tragedia di un uomo ridicolo Die Tragödie eines lächerlichen Mannes
1982 Jack Lemmon Missing Vermißt
1983 Gian Maria Volontè La Mort de Mario Ricci Der Tod des Mario Ricci
1984 Alfredo Landa
Francisco Rabal
Los Santos inocentes Die heiligen Narren
1985 William Hurt Kiss of the Spider Woman Kuß der Spinnenfrau
1986 Michel Blanc Tenue de soirée Abendanzug
Bob Hoskins Mona Lisa Mona Lisa
1987 Marcello Mastroianni Oci ciornie Schwarze Augen
1988 Forest Whitaker Bird Bird
1989 James Spader Sex, Lies, and Videotape Sex, Lügen und Video
1990 Gérard Depardieu Cyrano de Bergerac Cyrano von Bergerac
1991 John Turturro Barton Fink Barton Fink
1992 Tim Robbins The Player The Player
1993 David Thewlis Naked Nackt
1994 Ge You 活きる を編集中 (Huozhe) Leben!
1995 Jonathan Pryce Carrington Carrington
1996 Daniel Auteuil
Pascal Duquenne
Le Huitième jour Am achten Tag
1997 Sean Penn She's So Lovely Alles aus Liebe
1998 Peter Mullan My Name Is Joe My Name Is Joe
1999 Emmanuel Schotté L'Humanité L'Humanité
2000 Tony Leung Chiu Wai 花样年华 (Fa yeung nin wa) In the Mood for Love
2001 Benoît Magimel La Pianiste Die Klavierspielerin
2002 Olivier Gourmet Le Fils Der Sohn
2003 Muzaffer Özdemir
Mehmet Emin Toprak
Uzak Uzak – Weit
2004 Yūya Yagira 誰も知らない (Dare mo shiranai) Nobody Knows
2005 Tommy Lee Jones The Three Burials of Melquiades Estrada Three Burials – Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada
2006 ³ Bernard Blancan
Sami Bouajila
Jamel Debbouze
Samy Naceri
Roschdy Zem
Indigènes Tage des Ruhms
2007 Konstantin Lawronenko Изгнание (Isgnanije) Die Verbannung
2008 Benicio del Toro Che Che – Revolución
Che – Guerrilla
2009 Christoph Waltz Inglourious Basterds Inglourious Basterds
2010 Javier Bardem Biutiful Biutiful
Elio Germano La nostra vita La nostra vita
2011 Jean Dujardin The Artist The Artist
2012 Mads Mikkelsen Jagten Die Jagd
2013 Bruce Dern Nebraska nicht bekannt

¹ = 1953 erhielt der französische Schauspieler Charles Vanel eine „Lobende Erwähnung“ für Lohn der Angst.
² = 1955 wurde das gesamte Schauspielensemble des Films Eine große Familie mit einem Darstellerpreis geehrt.
³ = 2006 wurde das männliche Schauspielensemble des Films Tage des Ruhms mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet.

Preis für den besten Nebendarsteller[Bearbeiten]

Von 1979 bis 1981 wurde separat ein Preis für den besten Nebendarsteller (1979: Meilleur rôle de composition masculin au Festival International du Film, ab 1980: Prix du meilleur second rôle masculin au Festival International du Film) in einem Wettbewerbsfilm vergeben:

Jahr Preisträger Film Deutscher Verleihtitel
1979 Stefano Madia Caro Papa Caro Papa
1980 Jack Thompson Breaker Morant Der Fall des Lieutnant Morant
1981 Ian Holm Chariots of Fire Die Stunde des Siegers