Internationale Finanz-Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

&nbsp&nbsp

Internationale Finanz-Corporation
IFC

Logo der IFC
Englische Bezeichnung International Finance Corporation
Französische Bezeichnung Société Financière Internationale
Organisationsart Sonderorganisation der Vereinten Nationen
Status aktiv
Sitz der Organe

Washington, D.C., USA

Vorsitz Jon-Yong Cai
Mitgliedstaaten 184:

Mitgliedsstaaten

Gründung

25. Juli 1956

Website des IFC

Die Internationale Finanz-Corporation (engl. International Finance CorporationIFC) ist Teil der Weltbankgruppe mit Sitz in Washington, D.C..

Aufgaben[Bearbeiten]

Die IFC hat die Aufgabe, die Entwicklung des Privatsektors in Entwicklungs- und Schwellenländern zu fördern; zu diesem Zweck offeriert sie Darlehen, Eigenkapitalbeteiligungen, Garantien und eine Reihe Finanzierungsprodukte zu kommerziellen Bedingungen.Ergänzend zu diesen Finanzierungsleistungen bietet die IFC seit einigen Jahren auch Beratungsleistungen zur Förderung des Privatsektors an. Die IFC nimmt international eine Führungsrolle bei der Erarbeitung und Umsetzung von Sozial- und Umweltstandards in der Zusammenarbeit mit dem Privatsektor ein. In Ergänzung zur Förderung und Beteiligung an Privatinvestitionen ist die IFC auch im Bereich der Beratung und der technischen Hilfe tätig; sie konzentriert sich dabei überwiegend auf Fragen der Privatisierung und Umstrukturierung von Unternehmen, der Entwicklung von Kapitalmärkten sowie der Strukturierung von komplizierten und risikoreichen Investitionen.

Kennzahlen[Bearbeiten]

Im Geschäftsjahr 2014 förderte die IFC 599 Investitionsprojekte in 98 Ländern mit einem Eigenengagement von 17,3 Mrd. US$; das Gesamtportfolio belief sich auf 51 Mrd. US$.[1]

Organisation[Bearbeiten]

Die IFC wurde 1956 gegründet und hat 184 Mitglieder (Stand: April 2013). Deutschland ist Gründungsmitglied und hält gegenwärtig einen Kapitalanteil von 5,43 Prozent und den daraus resultierenden drittgrößten Stimmrechtsanteil von 5,16 Prozent. Gemäß der Satzung können nur solche Länder eine Mitgliedschaft beantragen, welche bereits Mitglied der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, einer weiteren Organisation der Weltbankgruppe, sind.

Verwaltet wird die IFC ähnlich wie die Weltbank durch einen Gouverneursrat und ein Direktorium. Der Gouverneursrat und das Direktorium umfassen die Gouverneure und Direktoren der Weltbank, deren Staaten Mitglied im IFC sind. Der Vorsitzende des Direktoriums ist der Präsident der Weltbank. Höchster Verwaltungsbeamter der IFC ist ihr Präsident. Für die laufende Geschäftstätigkeit der IFC wird ein eigener Vorsitzender, der Executive Vice President, ernannt. Seit Oktober 2012 wird die IFC von Jon-Yong Cai geleitet.

Seit 1993 hat IFC ein Verbindungsbüro in Frankfurt a.M.

Executive Vice President[Bearbeiten]

Amtszeit Name
1956–1961 Robert Garner
1961–1969 Martin Rosen
1969–1974 William Gaud
1974–1977 Ladislaus von Hoffman
1977–1981 Moeen Qureshi
1981–1984 Hans Wuttke
1984–1994 Sir William Ryrie
1994–1998 Jannik Lindbaek
1999–2005 Peter Woicke
2006-2012 Lars Thunell
seit 2012 Jin-Yong Cai

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IFC Financial and Operational Highlights. 5 Jahresüberblick wichtiger Kennzahlen - Auszug aus Geschäftsbericht 2014. IFC, abgerufen am 27. März 2015 (pdf, englisch).