Internationale Spieltage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spiel 2006
Blick in die Halle 2008

Die jährlich stattfindenden Internationalen Spieltage (kurz Spiel) in der Messe Essen sind die weltgrößte Publikumsveranstaltung für nicht-elektronische Spiele.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Spieltage fand im Jahr 1983 in der Volkshochschule Essen statt. Nur wenige Jahre später musste man aus Platzgründen in die Messehallen umziehen. Seither findet sie jeweils im Oktober auf dem Essener Messegelände statt. 1984 wurde im Rahmen der Spieltage auch die erste Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel ausgetragen. Seit 2003 werden die Sieger der Europäischen Brettspielmeisterschaften hier ermittelt.

Ausrichter und Programm[Bearbeiten]

Ausgerichtet wird die mit zirka 150.000 Besuchern pro Jahr publikumsstärkste Veranstaltung für Autorenspiele vom Friedhelm Merz Verlag. Sie findet jedes Jahr in der zweiten Oktoberhälfte auf dem Messegelände in Essen statt und ist im Gegensatz zur Nürnberger Spielwarenmesse nicht nur für Fachbesucher, sondern auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf einer Fläche von etwa 48.000 m² werden Brettspiele aller Art, Kinder-, Gesellschafts- und Familienspiele – sowie Strategie-, Post-, Rollen- und Computerspiele gezeigt. In die Spiel ist die Submesse Comic Action integriert. Die Besucher können in Essen bei mehreren Verkaufsständen und teilweise bei den Verlagen selbst die präsentierten Spiele und Comics kaufen, nachdem sie zuvor ausgiebig ausprobiert wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Internationale Spieltage – Sammlung von Bildern