Internationale Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationale Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR), gegründet 1909, ist eine Gelehrtengesellschaft.

Die Vereinigung hält eine internationale Konferenz alle zwei Jahre.[1] Im Jahr 1989 verhinderte die Regierung von China im Zuge der internationalen Kritik an der Verhängung des Kriegsrechts die Teilnahme chinesischer Wissenschaftler.[2]

Viele angesehene Wissenschaftler waren bereits Präsident des Vereins, darunter Neil MacCormick[3] von der Universität Edinburgh und Gray Dorsey von der Washington University.[4]

Die IVR besteht aus mehreren eigenständigen nationalen Verbänden. Im Jahr 1968 wurde Iridell Jenkins von der University of Alabama zum Präsidenten der IVR-Sektion der Vereinigten Staaten gewählt.[5]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. China to host world philosophy congress in September. In: Xinhua, www.chinaview.cn, 24. August 2009. Abgerufen am 24. Januar 2010. 
  2. Chinese pull out of law conference. In: The Glasgow Herald, 18. August 1989. Abgerufen am 24. Januar 2010. 
  3. Kristy Dorsey: Law professor still doing his job justice. In: heraldscotland, 10. Dezember 2007. Abgerufen am 24. Januar 2010. 
  4. Gray L. Dorsey. In: St. Louis Post-Dispatch, 22. Juli 1997, S. 5B. Abgerufen am 24. Januar 2010. 
  5. Jenkins Heads Philosophy Unit. In: The Tuscaloosa News, 22. März 1968, S. 18. Abgerufen am 24. Januar 2010. 

Weblinks[Bearbeiten]