Internationaler Hurentag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Internationale Hurentag, in englischsprachigen Ländern International Sex Workers' Day genannt, ist ein inoffizieller Gedenktag, der an die Diskriminierung von Prostituierten und deren oftmals ausbeuterischen Lebens- und Arbeitsbedingungen erinnert. Ausgangspunkt des Internationalen Hurentags als Gedenktag war der 2. Juni 1975, an dem mehr als 100 Prostituierte die Kirche Saint-Nizier in Lyon besetzten, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen.[1] Der Gedenktag wird seit 1976 jährlich am 2. Juni zelebriert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anfang der 70er setzten französische Strafverfolgungsbehörden Prostituierte in Frankreich zunehmend unter Druck. Die polizeilichen Repressalien[1] zwangen die Frauen, zunehmend im Verborgenen zu arbeiten. Dadurch entfiel deren Schutz durch die Öffentlichkeit und führte zu vermehrten Gewalttaten gegen sie. Nach zwei Morden und der fehlenden Bereitschaft der Regierung, die Situation der Prostituierten zu verbessern, besetzten Sexarbeiterinnen in Lyon schließlich eine der örtlichen Kirchen – Saint-Nizier in der rue de Brest – und traten in den Streik. Nach acht Tagen wurde die Kirche durch die Polizei geräumt.[2] Das Ereignis wird als Ausgangspunkt der Hurenbewegung angesehen.[3]

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland wurde der Internationale Hurentag erstmals am 2. Juni 1989 von der Kommunikationswissenschaftlerin Laura Méritt ausgerufen.

Heute[Bearbeiten]

Dass die aktuelle Situation von Sexarbeiterinnen sich gegenüber 1975 nicht gebessert hat, dokumentierte eine Lesung unter dem Titel „Frauen ohne Zimmer“, die am 29. Mai 2011 in Bochum veranstaltet wurde. Die Lesung war den Sexarbeiterinnen der Nachbarstadt Dortmund gewidmet, in der sie mit ähnlichen Mitteln wie 1975 in Lyon aus der Öffentlichkeit vertrieben werden sollten.[4]

Weitere Gedenktage[Bearbeiten]

  • 3. März - International Sex Workers’ Rights Day (Internationaler Tag für Rechte von Sexarbeitern) [5]
  • 17. Dezember - International Day to End Violence Against Sex Workers (Internationaler Tag zur Beendung von Gewalt gegen Sexarbeiterinnen) [6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Internationaler Hurentag -Kirche soll Prostituierte nicht ausgrenzen. Die Welt - Online, 7. Juni 2009, abgerufen am 2. Juni 2011 (HTML, deutsch).
  2. Internationaler Hurentag in Bochum. Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung (bsz), 17. Mai 2010, abgerufen am 2. Juni 2011 (HTML, deutsch).
  3. Sag mir, wer die Huren sind. Sexclusivitäten - Laura Méritt, abgerufen am 2. Juni 2011 (HTTP, deutsch).
  4. Frauen ohne Zimmer - Lesung zum Internationalen Hurentag 2011. Madonna e.V., abgerufen am 2. Juni 2011 (PDF; 414 kB, deutsch).
  5. Campaigns & Events. Global Network of Sex Work Projects, abgerufen am 2. Juni 2011 (HTTP, englisch).
  6. 17. Dezember, Internationaler Tag gegen Gewalt an SexarbeiterInnen! no-racism.net, 16. Dezember 2010, abgerufen am 2. Juni 2011 (HTTP, deutsch).