Internationaler Studiengang für Luftfahrtsystemtechnik und -management

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Internationale Studiengang für Luftfahrtsystemtechnik und -management (ILST) ist ein achtsemestriger Studiengang an der Hochschule Bremen. Dieser Studiengang verknüpft eine Pilotenausbildung, neuerdings auch für Hubschrauberpiloten, mit einem Studiengang im Fachbereich Maschinenbau.

Als Eingangsvoraussetzung sind die Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife und ein Schulungsvertrag mit einer kooperierenden Verkehrsfliegerschule erforderlich. Aktuell sind die LFT, RWL, PTN (ehem. Intercockpit) sowie für Helikopterpiloten die HeliTransAir vertreten. Es muss an jeder Verkehrsfliegerschule ein Auswahlverfahren durchlaufen werden, um einen Schulungsvertrag zu erhalten. Die Studienzeit gliedert sich in sechs Hochschulsemester in Bremen und zwei flugpraktische Semester an der entsprechenden Verkehrsfliegerschule. Von den zwei flugpraktischen Semestern wird mindestens eines im Ausland absolviert.

Die ersten drei Semester finden ausschließlich an der Hochschule Bremen statt. Während diesen Semestern werden vor allem die Grundlagen unterrichtet, die für den Erwerb des "Bachelor of Engineering" erforderlich sind. Es besteht auch die Möglichkeit, von den ersten drei Semestern eines im Ausland an einer der beiden Partneruniversitäten Arizona State University (ASU) in Tempe (Arizona) oder an der Universidad Tecnica Federico Santa Maria in Valparaíso, Chile zu absolvieren. Nach dem dritten Semester beginnt dann parallel die Ausbildung an den Verkehrsfliegerschulen. Während des Semesters wird jeweils an zwei Tagen der Woche an der Flugschule unterrichtet und an drei Tagen an der Hochschule. In der vorlesungsfreien Zeit wird ebenfalls an den Flugschulen unterrichtet. Das sechste- und siebte Semester sind die Praxissemester an den Flugschulen. In dieser Zeit findet dann auch die flugpraktische Ausbildung statt. Der Studiengang endet nach dem achten Semester mit dem Erwerb des "Bachelor of Engineering" und der europäischen Verkehrsflugzeugführerlizenz (CPL-IFR + theor. ATPL).

Dieser Studiengang eröffnet einem später folgende Tätigkeitsmöglichkeiten: Pilot im Linienverkehr, Technischer Pilot, Sicherheitspilot, Testpilot, Check- u. Trainingskapitän, eine Tätigkeit in der Flottenführung, im Flughafenmanagement, in der Flugzeugindustrie oder bei der Flugunfall-Untersuchung.

Nach mindestens einjähriger beruflicher Tätigkeit als Pilot oder Ingenieur kann sich ein zweisemestriges Aufbaustudium an der Hochschule Bremen anschließen, das mit dem Erwerb des "Masters of Engineering in Aeronautical Management" (MEAM) abschließt.

Neben dem "normalen" ILST gibt es zudem noch die Alternative ILST-MT. Dieser Studiengang findet bis zum vierten Semester zusammen mit dem ursprünglichen Studiengang statt und verfolgt anschließend stärker die Ingenieursrichtung. Partnerunternehmen für diesen Studiengang sind die Lufthansa Technik sowie die OLT in Bremen. Die vorlesungsfreie Zeit wird hier für Praktika in den jeweiligen Betrieben genutzt, sodass erste Eindrücke des späteren Berufsumfeldes bereits während des Studiums gesammelt werden.

Weitere ILST-Varianten sind, u.a. für Fluglotsen, derzeit noch in der Planung und könnten in den kommenden Jahren akkreditiert werden.

Weblinks[Bearbeiten]