Internationales Gymnasium Pierre Trudeau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Internationales Gymnasium Pierre Trudeau
Schulform Gymnasium
Gründung 2004
Ort Barleben
Land Sachsen-Anhalt
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 12′ 11,2″ N, 11° 37′ 5″ O52.20312311.618063Koordinaten: 52° 12′ 11,2″ N, 11° 37′ 5″ O
Träger ECOLE Stiftung zur Förderung französisch-deutscher Schulbildung
Schüler 465
Lehrkräfte 42
Leitung Dr. Michael Kleinen
Website www.ecole-gymnasium.de

Das Internationale Gymnasium Pierre Trudeau ist ein Gymnasium in freier Trägerschaft und hat seinen Standort in Barleben bei Magdeburg. Die Schule bietet als einzige allgemeinbildende Einrichtung in Sachsen-Anhalt einen Bildungsgang zur Erlangung des AbiBac an. Der Fremdsprachenunterricht erfolgt in den Fächern Französisch und Chinesisch ausschließlich, im Fach Englisch überwiegend durch muttersprachliche Lehrkräfte. Von den 42 Lehrkräften kommen zwölf aus dem Ausland, d.h. aus Frankreich, Großbritannien, Jamaika, den USA, Russland und der Volksrepublik China. Träger der Schule ist die Ecole-Stiftung.

Internationales Gymnasium Pierre Trudeau

Geschichte[Bearbeiten]

Das Internationale Gymnasium Pierre Trudeau wurde 2004 gegründet, um den Absolventen der Internationalen Grundschule Pierre Trudeau eine Fortsetzung ihrer bis dahin vierjährigen bilingualen Ausbildung zu ermöglichen. Als Namensgeber für beide Schulen wählte man den kanadischen Politiker Pierre Trudeau, da dieser während seiner Amtszeit die bilingualen Schulen Kanadas stark förderte, um die gegenseitige Verständigung und Akzeptanz zwischen seinen anglophonen und frankophonen Mitbürgern zu verbessern. Im Jahr 2005 zog die Schule von Magdeburg nach Barleben um.

Pädagogische Ausrichtung[Bearbeiten]

Das Ziel der pädagogischen Arbeit ist die Ausbildung der Schüler zu Weltbürgern. Durch den Einsatz vieler muttersprachlicher Lehrkräfte aus verschiedenen Ländern wird einerseits der Fremdsprachenerwerb intensiviert und andererseits eine ständige Vermittlung der jeweiligen Landeskultur gewährleistet. Der Erwerb ausgeprägter interkultureller Kompetenzen ist neben den Fremdsprachen die zweite Säule des Weltbürgerkonzeptes. Unterstützt wird dieser Ausbildungsgang durch die alle zwei Jahre stattfindenden Sprachreisen zu Gastfamilien in das franko- bzw. anglophone Ausland. An der Schule werden vier Fremdsprachen gelehrt: Französisch, Englisch, Chinesisch und Spanisch. Dabei nehmen die beiden erstgenannten eine herausgehobene Stellung ein, da sie beide parallel von der 5. Klasse an intensiv gelehrt werden. Zusätzlich wird ein Teil des Fachunterrichtes fremdsprachlich unterrichtet: Mathematik, Kunst und Geschichte auf Englisch, Geographie und Geschichte auf Französisch. Spanisch oder Chinesisch kommen je nach Leistungsvermögen der Schüler ab der 6. bzw. 9. Klasse als reguläre dritte Fremdsprache hinzu. In allen Fremdsprachen werden die Schüler zur Ablegung von externen Sprachzertifikaten geführt.

  • Französisch = DELF scolaire B1 schon in den 8ten und 9ten Klassen, B2 Ende der 10. Klasse
  • Englisch = CPE Ende der 11. Klasse
  • Chinesisch = HSK 2 Ende der 10. Klasse und HSK 3 voraussichtlich Ende der 11. Klasse
  • Spanisch = DELE B1 Ende der 11. Klasse

Neben dem Landesabitur kann am Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau auch das deutsch-französische Doppelabitur AbiBac abgelegt werden.

Im Rahmen des Projekts SINUS-Transfer Grundschule, das der Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts dient, erfolgt eine intensive Zusammenarbeit zwischen der Grundschule Pierre Trudeau und dem Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau.[1][2]

Schulpartnerschaften[Bearbeiten]

Seit 2008 bestehen Schulpartnerschaften zum Collège Saint Pierre Saint Jean, Neuilly sur Seine und dem Collège Saint Joseph, Asnières sur Seine.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SINUS an Grundschulen. IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel, abgerufen am 21. August 2010 (Website des Projektträgers IPN).
  2. Daniela Scholz, Mindy Kerekes: Brücken Bauen: Die Zusammenarbeit der Internationalen Grundschule Pierre Trudeau mit dem Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau. Bildungsserver des Landes Sachsen-Anhalt, abgerufen am 21. August 2010.