Internationales Jahr der Delphine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die UN rief im Jahre 2007 das Internationale Jahr der Delphine[1] aus, nachdem 15 Staaten die Convention on the Conservation of Migratory Species (CMS), auch Bonner Konvention genannt unterzeichnet hatten. Mit dem Aktionsjahr sollen die Ziele des UN-Übereinkommens zur Erhaltung wandernder und wildlebender Tierarten in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Die Eröffnungsfeier fand in Shimoni, Kenia statt. Das Hauptaugenmerk lag auf den Regionen um die Kanarischen Inseln, den Azoren, der Küste von Westafrika. Im Laufe des Jahres fanden dazu Tagungen von Politikern, Wissenschaftlern sowie Öffentlichkeitskampanien von NGO's statt.

Hintergrund ist die Gefährdung dieser Meeressäuger durch den Menschen. Es ist Teil der UN-Dekade der Biodiversität von 2000 bis 2010 der Vereinten Nationen. Der Schirmherr war Prince Albert II von Monaco.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Eintrag zum Internationalen Jahr der Delphine bei den Vereinten Nationen (engl.)

Quellen[Bearbeiten]