Internationales Jazzfestival St. Ingbert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das St. Ingberter Jazzfestival in der Stadthalle (2013)

Das Internationale Jazzfestival St. Ingbert findet seit 1987 im saarländischen St. Ingbert statt. Das zu Beginn bescheidene regionale Festival genießt mittlerweile nationales wie internationales Renommée. Eingebunden ist die Veranstaltung in eine enge Kooperation mit dem Saarländischen Rundfunk als Medienpartner.

Das Festival trug in der Vergangenheit verschiedene Untertitel, so z.B. Begegnungen - Encounters. Das Motto seit 2010 lautet Experience.

Geschichte des Festivals[Bearbeiten]

Jörg Jacob
Moderator und ab 1999 künstlerischer Leiter: Peter Kleiß

Der St. Ingberter Jazzpianist Jörg Jacob († 2006) und seine Freunde, ein Kreis von Jazz-Musikliebhabern, setzten sich intensiv mit der Frage auseinander, wie man ein Festival organisieren könnte, das sich mit einer Musikrichtung befasste, die in den 80ern als eher unpopulär galt. Spielorte für das erste St. Ingberter Jazzfestival wurden das Jugendzentrum im Pfarrgaßschulhaus und das „Café K“ des Vereins „Sauerteig“. Die Künstler kamen aus der Region. Mit gut 600 Besuchern traf das Festival auf eine unerwartet hohe Publikumsresonanz. Aufgrund dieses Zuspruchs fand das dritte Festival dann in der Stadthalle St. Ingbert statt. Künstlerisch erlangte das Festival mit der Zeit ein höheres Niveau, es gastierten Jazzgrößen wie Albert Mangelsdorff, Archie Shepp oder Charlie Mariano.

Ab 1991 übernahm das Kulturamt unter der Leitung von Elmar Peiffer die Organisation. Künstlerische Leiter wurden Clemens Bott und Franz-Joseph Zimmer, die schon in den Jahren zuvor in der Festivalorganisation mitgearbeitet hatten. Ab 1995 trat Hartmut Oswald an Botts Stelle.

Weil die Besucherzahlen der beiden Festivaltage Ende der 1990er Jahre zurückgingen, wurde ab 1999 ein neuer Weg eingeschlagen. Peter Kleiß, Jazzredakteur bei SR 2 Kulturradio, wurde neuer künstlerischer Leiter, der als Moderator dem Festival schon seit vielen Jahren verbunden war.

Um den Wünschen und Bedürfnissen des Publikums nachzukommen, wurde das Festival ab 2008 auf bis zu sechs Tage ausgedehnt, eine Kirche, das Museum und die Gastronomie der Stadt wurden als Spielorte einbezogen. Mit Jazz-Workshops für Vereine wurde dieser Ansatz ausgebaut.

2008 wurde das Festival von der Stadthalle in die Alte Schmelz (Mechanische Werkstatt und Event-Haus) verlegt. Dieses denkmalgeschützte Industrieensemble bot noch mehr Platz und war auch architektonisch sehenswert.

2013 ging man aus Kostengründen mit einem viertägigen Festival wieder zurück in die Stadthalle. Ein Arbeitskreis unterstützt das Kulturamt mit neuen Ideen. Künstlerischer Leiter wurde Yvan Tan.

Künstler (Auswahl)[Bearbeiten]

Grace Kelly beim Festival 2013

Der Jazz-Förderpreis[Bearbeiten]

Von 2008 bis 2010 wurde im Rahmen des Festivals der mit 3.000 Euro dotierte Jazz-Förderpreis der Stadt St. Ingbert verliehen. Die Preisträger waren:

Weblinks[Bearbeiten]