Internetworking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Internetworking bezeichnet die Verbindung von zwei oder mehreren Computernetzen. Der Begriff Netz bezieht sich in diesem Zusammenhang auf lokal beschränkte Netze (LAN). Dabei werden als Router bezeichnete Geräte eingesetzt, welche den Datenfluss zwischen den Netzen ermöglichen.

Oft werden durch die Verwendung mehrerer Router mehrere Netze zu einem großräumigen Netz (WAN) zusammengeschlossen. Den Routern kommt dabei die Aufgabe zu, den Datenfluss zwischen den Netzen zu regeln. Sie sind unter anderem dafür verantwortlich, den Weg der Daten durch die verschiedenen Netze zu wählen.

Durch Internetworking lassen sich Netze unterschiedlicher Vernetzungstechnologie verbinden wie zum Beispiel Ethernet und Token Ring. Damit dies möglich ist, verwendet Internetworking ein gemeinsames Netzwerkprotokoll. Dieses Protokoll ist auf allen unterstützten Vernetzungstechnologien einsetzbar. So ein Protokoll bildet die Vermittlungsschicht (Network Layer) des OSI-Modells. Die Vermittlungsschicht stellt die einzelnen Netze als ein einheitliches Netz dar.

Ein Beispiel für Internetworking ist das Internet. Das Internet unterstützt verschiedene Vernetzungstechnologien, darunter auch Ethernet und Token Ring. Als gemeinsames Protokoll wird das Internet Protocol (IP) verwendet. Internetworking ist nur bei einer aktiven Internetverbindung möglich.

Weblinks[Bearbeiten]