Interstate 405 (Kalifornien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Interstate 405 (CA)
Basisdaten
Länge: 72.415 mi/116.541 km
Bundesstaat: Kalifornien
Karte
Streckenverlauf der Interstate 405 (CA)

Die Interstate 405 (Abkürzung I-405) ist ein Interstate Highway im US-Bundesstaat Kalifornien. Sie ist eine Umfahrung der Interstate 5 durch die westlichen Gebiete der Metropolregion Los Angeles. Die Autobahn zählt zu den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen in Südkalifornien und ist die meistbefahrene Straße der Vereinigten Staaten mit täglich etwa 390.000 Fahrzeugen auf einigen Abschnitten.[1] Die I-405 wird auch als der nördliche Teil des San Diego Freeways bezeichnet.

Die Straße ist Teil des California Freeway and Expressway Systems.[2]

Verlauf[Bearbeiten]

Der I-405 nahe der Kreuzung mit dem U.S. Highway 101
Blick vom Getty Center auf den San Diego Freeway

Die Interstate 405 beginnt am Autobahnkreuz El Toro Y in Irvine, wo sie von der Interstate 5 abzweigt. Die Straße verläuft zunächst in nordwestlicher Richtung durch das Orange County nach Long Beach im Los Angeles County. Der San Diego Freeway folgt in etwa der Küstenlinie des Pazifischen Ozeans, schwenkt dabei aber zwischen 8 und 16 Kilometer ins Landesinnere. Im Norden der Großstadt Los Angeles überwindet er dann den Sepulveda Pass in den Santa Monica Mountains. Weiter nördlich durchläuft die I-405 das San Fernando Valley, bevor sie schließlich bei Mission Hills wieder in die Interstate 5 mündet.

Sehenswürdigkeiten an der I-405[Bearbeiten]

Entlang der Interstate 405 liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und erwähnenswerte Bauwerke. Dazu gehören der John Wayne Airport (SNA), der Long Beach Municipal Airport (LGB) und der Los Angeles International Airport (LAX). Über Verbindungsstraßen reicht die Autobahn nah an den Hafen von Long Beach und den Hafen von Los Angeles heran.

Der San Diego Freeway passiert des Weiteren mehrere Geschäfts- und Erholungsgebiete. Darunter sind auch viele Strände an der Meeresküste, die von Urlaubern aufgesucht werden.

Einige an der Interstate 405 gelegene Bildungseinrichtungen sind die Loyola Marymount University sowie die California State Universities in Northridge, Dominguez Hills und Long Beach. Die University of California hat zudem Vertretungen in Los Angeles und Irvine.

Kulturelle Einrichtungen wie das Skirball Cultural Center und das Getty Center liegen ebenfalls in der Nähe der Straße.

Stauprobleme[Bearbeiten]

Die Interstate 405 gehört zu den meistbefahrenen Straßen der Welt und ist daher häufig von Verkehrsstaus betroffen.[1] Die Schnittstelle mit dem U.S. Highway 101 (Ventura Freeway) war 2002 das stauanfälligste Autobahnkreuz in den Vereinigten Staaten.[3] Die Kreuzung mit der Interstate 10 (Santa Monica Freeway) lag knapp dahinter. Um die Staugefahr zu verringern wurden abschnittsweise HOV-Lanes installiert.[4] Diese Fahrtbahnen dürfen nur von Autos mit zwei oder mehr Insassen benutzt werden. Die HOV-Lanes werden auch als diamond lanes (sie sind mit einem Rautensymbol gekennzeichnet) oder car pool lanes bezeichnet. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ist der San Diego Freeway bei Pendlern nicht sehr beliebt.

Blick vom Getty Center über Los Angeles in Richtung Süden. Die Interstate 405 ist in der Bildmitte zu sehen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Errichtung der Interstate 405 wurde 1955 beschlossen.[4] Die Bauarbeiten begannen zwei Jahre darauf, der erste Abschnitt wurde 1961 eröffnet. Dieser Teil trug zunächst den Namen State Route 7 und befand sich hauptsächlich nördlich des Los Angeles International Airport. Die Kreuzungen westlich der Interstate 605 wurden vor 1965 fertiggestellt. Der letzte Abschnitt im Orange County wurde 1969 vollendet.

Verfolgung von O. J. Simpson[Bearbeiten]

Gefährliche Verfolgungsjagden sind auf der Interstate 405 keine Seltenheit. Einer der aufsehenerregendsten Fälle ereignete sich am Nachmittag des 17. Juni 1994, als der des Mordes an seiner Ehefrau verdächtigte O. J. Simpson über den Freeway flüchtete.[5] Der ehemalige Footballstar und Schauspieler wurde von mehreren Fahrzeugen des Los Angeles Police Departments (LAPD) verfolgt. Am Steuer des Ford Bronco saß Simpsons ehemaliger Mannschaftskamerad Al Cowlings. Die Verfolgung wurde live im Fernsehen übertragen und endete erst Stunden später vor seiner Wohnung in Brentwood.[6]

Weitere Ereignisse[Bearbeiten]

Am 16. Januar 1997 wurde Ennis Cosby, der einzige Sohn des Komikers Bill Cosby, auf der Interstate 405 ermordet, als er einen platten Reifen wechselte.[7]

Im November 2003 wurde Amber Stachowski, eine Wasserball-Spielerin der UCLA Bruins und Mitglied der US-Nationalmannschaft, bei einem Autounfall auf der I-405 verletzt.[8] Dabei erlitt sie eine Gehirnerschütterung. Sechs Monate später gewann Stachowski bei den Olympischen Spielen in Athen eine Bronze-Medaille.[9]

Die Interstate 405 in Kunst und Medien[Bearbeiten]

Der Freeway wird oft durch Medien und Künstler thematisiert und hat daher über die Landesgrenzen hinaus Bekanntheit erlangt:

In Film und Fernsehen[Bearbeiten]

  • 405 (2000), der Kurzfilm handelt von einem Flugzeug, das auf der Interstate 405 notlandet. Für die Darstellung des Geschehens wurden jedoch überwiegend Spezialeffekte benutzt.[10]

In der Musik[Bearbeiten]

  • Die erste Strophe des Liedes Superman von Lazlo Bane lautet: „Out the door, just in time / Head down the 405 / Gotta meet the new boss by 8 AM.“
  • In dem Lied The Vicodin Song singt Terra Naomi: „You can drive you can drive you can drive / down the 405 / to the 101 to my house / and these highways are in so many songs / I couldn’t count them all / I tried / so much sad history described in a ride.“
  • Die Songschreiberin Neko Case erwähnt die Autobahn in dem Lied In California mit dem Satz: „another suicide on the 405.“

In Bildern[Bearbeiten]

Als Symbolbild für Verkehrsstaus wird oft eine Aufnahme der Interstate 405, die scheinbar vom Getty Center aus gemacht wurde, verwendet. Diese zeigt scheinbar die vollkommen zugestaute 22-spurige I-405. Jedoch handelt es sich bei dieser Aufnahme um eine Fotomontage eines Fotos aus dem Jahr 1998. Die Straße hat an dieser Stelle zehn Fahrspuren, sowie eine parallel dazu verlaufende vierspurige Abfahrt.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Interstate 405 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b U.S. Highways With The Most Traffic (Version vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatStreets and Highways Code Section 250-257. Official California Legislative Information, abgerufen am 21. Mai 2009 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatTraffic Congestion and Reliability: Trends and Advanced Strategies for Congestion Mitigation. Federal Highway Administration, abgerufen am 24. Mai 2009 (englisch).
  4. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatInterstate 405. California Highways, abgerufen am 24. Mai 2009 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatThe Chase. OJ Simpson, abgerufen am 24. Mai 2009 (englisch).
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJim Newton und Shawn Hubler: Simpson Held After Wild Chase. Los Angeles Times, 18. Juni 1994, abgerufen am 24. Mai 2009 (englisch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatB. Drummond Ayres Jr.: Bill Cosby’s Son Is Slain Along Freeway. New York Times, 17. Januar 1997, abgerufen am 24. Mai 2009 (englisch).
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBryan Chu: W. polo: UCLA to face former, current Bruins on Team USA. Daily Bruin, 23. April 2004, abgerufen am 24. Mai 2009 (englisch).
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAmber Stachowski. UCLA Bruins, abgerufen am 24. Mai 2009 (englisch).
  10. 405 in der Internet Movie Database (englisch)
  11. Whimsicality:When Photoshop is so good it’s bad