Intrexx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Intrexx
Entwickler United Planet GmbH
Aktuelle Version 6.0 (Oktober 2012)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache Java
Kategorie Portal-Software, Webframework
Deutschsprachig ja
www.intrexx.de

Intrexx ist eine integrierte plattformunabhängige Entwicklungsumgebung (deutsch/englisch) zur schnellen und einfachen Erstellung und Verwaltung von z.B. multilingualen Webapplikationen, Intranets, Enterprise- oder Kundenportalen. Das Erstellen der Applikationen erfolgt nach dem Drag and Drop Prinzip und bedarf keiner Programmierkenntnisse. Auch die Erstellung von mobilen Anwendungen für iPhone, BlackBerry, Android Smartphones und Co. ist mit Intrexx per Mausklick möglich.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Version der Software wurde 1999 vom deutschen Softwarehersteller United Planet GmbH unter dem Namen „Intrazone“ veröffentlicht. Im Jahr 2000 wurde die Software in „Intrexx Xtreme“ umbenannt. Im Zuge des Release von Intrexx 5.0 im März 2010 teilt sich die Produktlinie auf in die Editionen Intrexx Professional und Intrexx Compact. Intrexx Professional ist dabei die Fortführung der Xtreme Reihe und richtet sich weiterhin an mittelständische Unternehmen und die Öffentliche Verwaltung. Intrexx Compact umfasst ein vollständiges Firmenportal mit über 50 vorgefertigten Webanwendungen und Vorlagen und ist speziell auf die Zielgruppe der kleineren Firmen mit bis zu 10 PC-Arbeitsplätzen ausgerichtet. Laut Herstellerangaben wurden mittlerweile über 4.500 Intrexx Portale implementiert (Stand: 2013)[1]. 2012 wurde United Planet mit Intrexx vom US-amerikanischen IT-Beratungsunternehmen Gartner Inc. in die renommierte Marktübersicht „Magic Quadrant for Horizontal Portals“ aufgenommen.[2]

Meilensteine:

  • Intrexx 2.0 (2004): Ausbau der Möglichkeit zur Fremddatenintegration
  • Intrexx 3.0 (2006): Integration eines sog. „Prozess Managers“, der es den Unternehmen ermöglicht, Geschäftsprozesse grafisch abzubilden, miteinander zu verknüpfen und zu automatisieren.
  • Intrexx 4.0 (2007): Möglichkeit zum Konsumieren und Anbieten von Web Services
  • Intrexx 4.5 (2008): Integration der dynamischen Programmiersprache „Groovy“
  • Intrexx 5.0 (2010):
    • Als erste Softwarelösung ermöglicht es Intrexx, webbasierende Applikationen bei ihrer Erstellung per Mausklick für den Zugriff von einem beliebigen mobilen Endgerät zu konvertieren.
    • Ausbau der Barrierefreiheit nach den Vorgaben des W3C
  • Intrexx 6.0 (2012):
    • Mit dem neuen Modul „Beziehungsdesigner“ lassen sich Daten aus allen im Unternehmen eingesetzten Softwaresystemen sämtlicher Hersteller miteinander verknüpfen.
    • Business Adapter für OData-Datenquellen und SAP NetWeaver Gateway
    • Technologische Basis für die neue Social Business Software Intrexx Share
  • Intrexx Share (2013):
    • Intrexx Share erweitert Intrexx um eine neuartige Social Business Lösung, die Kommunikationstechnologien, wie man sie von sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter etc.) kennt, für den Einsatz in Unternehmen nutzbar macht.
    • Intrexx Share unterscheidet sich von anderen Social Business Lösungen dadurch, dass nicht nur die Mitarbeiter eines Unternehmens in den Wissensaustausch eingebunden sind, sondern auch die im Unternehmen eingesetzten Softwarelösungen (z.B. Intranet, CRM, ERP, BI, Exchange etc.).[3]
    • Erfasst oder ändert man Daten in der Arbeitsoberfläche von Intrexx Share, werden sie in Echtzeit in die jeweilige Fachapplikation zurückgeschrieben. So ist es für die Mitarbeiter möglich, direkt aus Intrexx Share heraus auf Newsfeeds zu reagieren, die von den einzelnen Fachapplikationen erstellt werden.[4]
    • Der Austausch von Daten und Dokumenten ist bei Intrexx Share sicherer als bei vielen anderen Social Business Lösungen, die häufig aus den USA kommen, da die Daten auf dem geschützten Firmen-Server und nicht in der Cloud liegen.[5]

Architektur[Bearbeiten]

Intrexx besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen:

Intrexx Portal Manager

Der Portal Manager wird auf einem beliebigen Client oder auf dem Server installiert und verfügt über alle Komponenten um Layout, Menü oder Applikationen zu entwickeln und zu verwalten. Auch die Einrichtung der Benutzer mit den Rechten an den jeweiligen Anwendungen eines Portals erfolgt im Portal Manager von Intrexx.

Intrexx Portal Server

Der Portal Server wird auf einem Server installiert und steuert alle Transaktionen der angelegten Webapplikationen und Portale. Er überwacht die Rechte der Benutzer innerhalb der Transaktionsvorgänge, steuert die gesamten Businesslogiken und regelt den Zugriff auf die Datenquellen.

Funktionen[Bearbeiten]

Intrexx bietet die Möglichkeit, mehrsprachige Webapplikationen und Intranets bzw. Enterprise Portale zu erstellen und zu verwalten. Damit sieht sich die Software als Alternative zu Microsoft SharePoint.[6] Design und Usability des Portals werden im Wesentlichen durch den integrierten Portaldesigner sichergestellt der auf Basis von CSS und XML über XSL-Transformationen die Anpassung an die Corporate Identity des Unternehmens ermöglicht. Single Sign-on sorgt dabei für eine sichere Authentifizierung und rollenbasierende Autorisierung. Die Synchronisierung mit vorhandenen LDAP-Servern ist möglich.

Intrexx basiert zu 100% auf Java und beinhaltet folgende Module:

Designer

Mit dem Designer können Unternehmen ihr Portal nach ihrer eigenen Corporate Identity gestalten: Farben, Schriften, Symbole, Schaltflächen oder Menüstrukturen lassen sich per Mausklick genauso aus Listen auswählen wie eine Vielzahl an bereits vorgefertigten Designvorlagen.

Applikationen

Mit dem Applikationsdesigner können Anwendungen und Formulare ohne Programmierkenntnisse erstellt werden. Mit Hilfe eines Assistenten können die User ihre gewünschten Eingabe- und Ausgabekontrollen sowie die benötigten Schaltflächen wählen und Anwendungen erstellen – für Desktop-PC, Laptop und Smartphone.

Beziehungen

Der grafische Beziehungsdesigner dient zur Verknüpfung von Daten aus allen im Unternehmen eingesetzten Softwaresystemen sämtlicher Hersteller. Bei Aufruf einer bestimmten Information durchsucht der Beziehungsdesigner automatisch die angebundenen Systeme nach thematisch zusammenhängenden Informationen und zeigt sie gebündelt im Intranet an.

Prozesse

Über die grafische Oberfläche des Prozessdesigners können betriebliche Prozesse per Drag and Drop in elektronische Workflows überführt und automatisiert werden. Der User kann Bedingungen und Aktionen definieren.

Benutzer

In der Benutzerverwaltung wird festgelegt, wer auf welche Applikationen und Funktionen zugreifen kann. Dabei können die Zugriffsrechte von der Funktion des Mitarbeiters abhängig gemacht oder bestimmte Mitarbeiter zu einer Berechtigungsgruppe zusammengefasst werden.

Integration

Mit Intrexx kann auf nahezu alle Datenbanken im Unternehmen direkt lesend und schreibend zugegriffen werden. Ebenso lassen sich ERP-Systeme wie SAP mit lesenden und/oder schreibenden Szenarien anbinden.

Werkzeuge

Intrexx verfügt über verschiedene Werkzeuge, die den Administrator bei seiner Arbeit unterstützen. Ein Systemmonitor zeigt beispielsweise die momentane Auslastung, die Aktivitäten im Portal, den Zustand der Speichernutzung sowie die Verbindungen zur Datenbank. Die Aufgabenplanung liefert eine Übersicht über alle laufenden Prozesse.

Schnittstellen[Bearbeiten]

Speziell entwickelte Business Integration Adapter erlauben die Anbindung von Fremdsystemen wie IBM Lotus Notes, Microsoft Exchange (2003/2007/2010), ABACUS, SAP (Business Suite, Business One), JDBC-Datenquellen sowie sämtlichen OData-Datenquellen. Über einen Adapter für Microsoft Office (Word, Excel usw.) können Dokumente direkt im Unternehmensportal organisiert werden.

Vorgefertigte Lösungen[Bearbeiten]

Fertige Portale

Für bestimmte Branchen und Themen wurden auf Basis von Intrexx verschiedene fertige Portale erstellt. Aktuell sind dies ein Klinik-Portal [7], ein Schul-Portal [8], ein Qualitätsmanagement-Portal [9] sowie ein Portal für Kinder-Tagesstätten [10] .

Fertige Applikationen

Ähnlich wie Apple stellt der Hersteller United Planet in einem sogenannten Intrexx Application Store [11] vorgefertigte Unternehmensanwendungen, Formulare, Prozesse und Layoutvorlagen zur Verfügung.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • JDK.de Innovationsaward (Jdk.de, 2009)
  • Juryliste „Großer Preis des Mittelstandes“ (2009, 2011)
  • Nominierung für den JAX Innovationsaward (2008)
  • Innovationspreis in der Kategorie SOA (Initiative Mittelstand, 2008)
  • Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg [12] (Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, 2005)
  • Innovationspreis der Stadt Freiburg (Stadt Freiburg, 2004)
  • Produkt des Jahres (PC-Magazin, 2000/2001, 2001/2002, 2002/2003)
  • Newcomer des Jahres (Computer Reseller News, 2001)
  • Testsieger im Intranet-Vergleichstest (Internet Professional, 2000)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website United Planet GmbH "Wir über uns"
  2. Gartner's Magic Quadrant For Horizontal Portals: Oracle, IBM, Microsoft, SAP, Liferay Top Dogs. CMSwire.com, 11. Oktober 2012, abgerufen am 26. November 2012.
  3. United Planet liefert soziale Unternehmens-Software Intrexx Share aus. ITespresso.de, 24. April 2013, abgerufen am 8. Januar 2014.
  4. Intrexx Share - Informationen im Unternehmen einfach vernetzen. TecChannel.de, 25. April 2013, abgerufen am 8. Januar 2014.
  5. Intranet-Plattform goes Social Business. Computerwoche.de, 19. April 2013, abgerufen am 8. Januar 2014.
  6. Es muss nicht immer SharePoint sein. Zdnet.de, 19. April 2010, abgerufen am 9. August 2011.
  7. Klinik Portal
  8. Schul Portal
  9. QM-Portal
  10. KiTa-Portal von Steria Mummert
  11. Intrexx Application Store
  12. Sieger Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg 2005 (PDF; 3,8 MB)