Inveresk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inveresk
Inbhir Easg
Inveresk Lodge and Garden
Inveresk Lodge and Garden
Inveresk (Schottland)
Inveresk
Inveresk

55.936666666667-3.0455555555556Koordinaten: 55° 56′ N, 3° 3′ W

Basisdaten
Landesteil Scotland
Unitary authority East Lothian
Bevölkerung 266 (Zensus 1971)[1]
Verwaltung
Post town MUSSELBURGH
Postleitzahlen­abschnitt EH21
Vorwahl 0131
Britisches Parlament East Lothian
Schottisches Parlament Midlothian North and Musselburgh

Inveresk (Gälisch: Inbhir Easg) ist ein Dorf in East Lothian in Schottland. Es liegt unmittelbar im Süden von Musselburgh und ist Teil eines seit 1969 bestehenden Naturschutzgebietes. Der Ort liegt auf einer leichten Erhöhung am Nordufer des Esk, 20 bis 25 Meter über dem Meeresspiegel und wurde von den Römern als Fort im zweiten Jahrhundert nach Christus genutzt.[2]

Der Name „Inveresk“, vom gälischen inbhir, bezieht sich auf die Mündung des Esk in den Firth of Forth.[3]

Das Dorf lag vormals in der Grafschaft Midlothian und entwickelte sich aus der Stadt Musselburgh.

Inveresk ist bekannt für seine Straße aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Inveresk Lodge wird jetzt privat vermietet, aber der angrenzende Inveresk Lodge Garden gehört zum National Trust for Scotland; seine Gärten in Westlage am Fluss sind der Öffentlichkeit zugänglich. Es war ursprünglich die Villa von James Wedderburn, der sein Glück als Sklavenhalter einer Zuckerplantage in Jamaika machte. Als sein Sohn Robert Wedderburn von einer seiner Sklavinnen, nach Inveresk kam, um seine Verwandtschaft geltend zu machen, wurde er von seinem Vater beleidigend abgelehnt und bekam lediglich etwas Malzbier und ein verbogenes Sixpencestück. Diese Erfahrung brachte Robert Wedderburn zum Radikalismus.

Erwähnenswerte Personen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Inveresk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag im Gazetteer for Scotland
  2. Burnet,JEM (1999) A reason for Inveresk. Courtyard Press, Inveresk. ISBN 0-9537450-0-7
  3. Norman Dixon: The Placenames of Midlothian (PDF; 1,2 MB) Abgerufen am 4. Juli 2012. "'The mouth of the R. Esk' v. G. inbhir, inbhear: 'the confluence of a stream with the sea.'"
  4. Clarissa Dickson Wright: Clarissa's England: A gamely gallop through the English counties (English). Hodder & Stoughton, 2012, ISBN 9781444729139.