Ioan Mircea Pașcu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ioan Mircea Pașcu

Ioan Mircea Pașcu (* 17. Februar 1949 in Satu Mare, Kreis Satu Mare) ist ein rumänischer Politiker und Mitglied des Europäischen Parlaments für die Partidul Social Democrat.

Pașcu war vom 28. Dezember 2000 bis zum 28. Dezember 2004 rumänischer Verteidigungsminister.

Im Zuge der Aufnahme Rumäniens in die Europäische Union gehört er seit dem 1. Januar 2007 dem Europäischen Parlaments an und ist dort Mitglied in der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament.

Ioan Mircea Pașcu wurde im Bericht des Ermittlers des Europarats zu illegalen Aktivitäten des US-Geheimdienstes CIA in Europa, Dick Marty, namentlich genannt als eine der Personen, die geheime Foltergefängnisse auf dem Militärstützpunkt Mihail Kogălniceanu autorisierten oder zumindest davon wussten und zu verantworten haben.[1]

Posten als MdEP[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Secret detentions and illegal transfers of detainees involving Council of Europe member states: second report (PDF-Datei; 794 kB) 7 June 2007, Dick Marty

Weblinks[Bearbeiten]