Ioan Vieru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den rumänischen Sportler; für den rumänischen Schriftsteller siehe Ioan Vieru (Schriftsteller)

Ioan Lucian Vieru (* 4. Januar 1979) ist ein rumänischer Sprinter, der sich auf 400-Meter-Lauf spezialisiert hat.

Er gewann bei den Halleneuropameisterschaften 2002 die Bronzemedaille. Bei den Europameisterschaften 2002, den Hallenweltmeisterschaften 2003 und den Weltmeisterschaften 2003 konnte er nicht das Finale erreichen.

2004 wurde Vieru positiv auf Stanozolol getestet und wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt.[1][2] Nach seiner Sperre nahm er an den Europameisterschaften 2006 und den Weltmeisterschaften 2007 teil, ohne den Endlauf zu erreichen. Bei den Halleneuropameisterschaften 2009 gewann er Bronze.

Seine persönliche Bestzeit liegt bei 45,60 Sekunden, die er im Juli 2006 in Longeville-les-Metz erreichte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DLV verstärkt Anti-Doping-Kampf, Schwäbische Zeitung 7. März 2004
  2. IAAF News Nr. 68 (PDF; 463 kB), IAAF 12. Mai 2004

Weblinks[Bearbeiten]